Home
IVV - News
IVV - Wanderungen
IVV - Wandertage
Wandern im Schwarzwald I
Wandern im Schwarzwald II
Wandern im Schwarzwald III
Schluchtensteig
Westweg
Urlaub Ötztal 2016 + 2017
Urlaub Wilder Kaiser 2015
Urlaub Montafon
Urlaub Zillertal 2013
Urlaub Achensee 2011
Ettenheimer Wanderwege
Radtouren
Kontakt
 
     
 


                                                                               

   


 


     


   


       



Wenige schnüren bei jedem Wetter die Wanderstiefel

Schriftführerin Anita Luxem: Nur zu Fuß lässt sich Natur genießen / Thomas Feger neuer Vorsitzender der Wanderfreunde.

Mitunter herrschte Nachdenklichkeit bei der Hauptversammlung der Wallburger Wanderfreunde (WF) im Sportvereinsheim. "Auch bei uns sind es nur noch wenige, die bei jedem Wetter die Wanderstiefel schnüren und sich auf den Weg machen, um nahezu jedes Wochenende bei Wandertagen präsent zu sein", stellte Schriftführerin Anita Luxem fest. Zuvor hatte der langjährige Vorsitzende Hubert Obert knapp 30 Mitglieder begrüßt und eine gewohnt kurze Sitzung versprochen. Bei zügigen Vorstandswahlen wechselte Obert, wie längst angekündigt, seine Führungsposition mit dem bisherigen Stellvertreter Thomas Feger. 50 Mitglieder zählen die WF immerhin noch, berichtete Luxem. Allerdings gibt es dort, wie anderorts auch, Nachwuchsprobleme.   >> Bericht


Nach Ungereimtheiten im Finanzbericht im Radfahrverein Dörlinbach soll jetzt Ruhe einkehren.

Die offizielle Hauptversammlung des Radfahrverein Dörlinbach im August hatte unterbrochen werden müssen, weil es Unstimmigkeiten in der Kasse gab und die Kassiererin nicht entlastet werden konnte. In einer neu angesetzten Hauptversammlung konnten nach stimmungsgeladenen Monaten Ergebnisse vorgelegt werden. Es hätten rund 1300 Euro in der Kasse gefehlt, erklärte die Vorsitzende Irmgard Ohnemus in der Versammlung. Das Geld sei wieder auf dem Vereinskonto, und die Kosten für den Anwalt wurden von der ehemaligen Kassiererin beglichen. Ohnemus wollte das Thema schnell abgewickelt wissen und lieferte einen kurzen, wertfreien Bericht. "Ich hoffe, dass wir ein besseres Vereinsjahr erleben als das vergangene", so Ohnemus. Kassenprüfer Karl Wangler knüpfte daran an und betonte, dass man nun endlich Licht ins Dunkel bringen konnte.   >> Bericht


Noch stimmt die Altersstruktur bei den Wanderfreunden Laufenburg/Murg

Wanderfreunde Laufenburg/Murg bedauern das Ende liebgewonnener auswärtiger Veranstaltungen. Den Hotzenwälder Wanderfreunden gehen die Ideen nicht aus. Einen Weihnachtsmarkt erwandern, das wollen sie in Gengenbach austesten. Wie in der Hauptversammlung in Öflingen deutlich wurde, wird es im Verein weiter großgeschrieben, Gemeinsamkeiten zu pflegen und die Geselligkeit zu fördern.   >> Bericht


Permanenter Wanderweg in Sasbachwalden eröffnet

Im Beisein des Vizepräsidenten des Deutschen Volkssportverbandes (DVV), Albert Huber, hat Bürgermeisterin Sonja Schuchter einen Permanenten Wanderweg eröffnet, der am Parkplatz zwischen Schwimmbad und Minigolf-Anlage beginnt und zwölf Kilometer über Berg und Tal führt. Idyllische Täler, herrliche Ausblicke, köstliche Spezialitäten: Das Blumen-, Wein- und Fachwerkdorf Sasbachwalden ist auch ein wunderbares Wanderparadies und dieses hat am vergangenen Samstag mit der Eröffnung des Permanenten Wanderweg eine weitere attraktive, touristische und kulinarische Aufwertung erfahren.   >> Bericht


Letztes Mal international unterwegs

Die Wanderfreunde Rhein-Wehra veranstalten am Sonntag die Internationalen Wandertage / Zu wenig Nachwuchs.

Die WF Rhein-Wehra haben ein Nachwuchsproblem. Das ist mittlerweile so massiv geworden, dass der Verein der Entwicklung nun seinen Tribut zollt. Die 38. Internationalen Wandertage werden vorerst zum letzten Mal am kommenden Sonntag, 8. Oktober, stattfinden. Der Internationale Wandertag hatte Tradition beim Verein. Aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und auch Frankreich kamen die Naturliebhaber, um unter anderem durchs Wehratal zu wandern. Vereinsvorsitzender Ernst Büttgen erklärt, dass es allerdings immer schwieriger würde diese Veranstaltungen zu organisieren: "Um so einen Wandertag umzusetzen, braucht es rund 50 Leute. Da wir das alleine gar nicht mehr stemmen können, kooperieren wir mit den Wandergruppen aus Stein und Murg." So kümmern sich die ehrenamtlichen Helfer unter anderem um die Bewirtung der Wanderer an verschiedenen Stationen, oder markieren die Wanderstrecke mit bunten Bändern an Bäumen.   >> Bericht


Die 37. Auflage der von den Wanderfreunden Baar 1980 Tuningen ausgerichteten internationalen Wandertagen war zugleich die letzte.

Rückläufige Teilnehmerzahlen und gestiegene Fixkosten veranlassen den Verein, die Veranstaltung aufzugeben. Wanderwartin Herta Leinz gab im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten zu verstehen, dass der Verein mit der Anzahl von etwas über 600 teilnehmenden Personen zwar zufrieden sei. Doch von der Rentabilität her bleibe bei dieser Veranstaltung unter dem Strich kaum noch etwas stehen. Beibehalten werde der Verein die Fortsetzung von zwölf geführten Wanderungen im Jahr, an denen sich nach den bisherigen Erfahrungswerten zwischen 30 und 40 Personen beteiligen. Die Wanderfreunde folgten mit ihrem Entschluss zur Aufgabe der Wandertage einer ganzen Reihe von Vereinen in Baden-Württemberg, die in den vergangenen Jahren die Ausrichtung der als Volkswandertage bekannten Veranstaltungen einstellten. Hinzu kam, dass sich einige Vereine auflösten.


Bei der Siegerehrung an den Wandertagen in Lauf gab der Vorsitzende Mike Reinbold bekannt, das dieser 41. Wandertag der letzte war, wenn sich kein neuer Vorstand bei der nächsten Generalversammlung findet. Die Anwesenden bedauerten dies sehr, da die Wandertage ein großer Werbeträger für die Gemeinde seien. Bürgermeister Oliver Rastetter war ebenfalls traurig, dass dies wahrscheinlich der letzte Wandertag gewesen war. Gleichzeitig dankte er dem Vorstandsteam für die gute Organisation in den vergangenen 41 Jahren.


Wanderfreunde Wollbach kündigen beim Verband

400 Euro Jahresbeitrag, die an den Volkssportverband zu entrichten sind, sind zu viel geworden. Mit Ablauf des Jahres werden die Wanderfreunde ihre Mitgliedschaft im Deutschen Volkssportverband (DVV) beenden. Beschlossen wurde das jetzt in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Anwesen des Vorsitzenden Horst Würslin. Die Entscheidung fiel dabei recht eindeutig aus, denn nur ein Mitglied votierte gegen den Vorschlag, die Verbandsmitgliedschaft zu beenden. Sein Argument: Der Verein könnte dadurch eventuell den Gemeinnützigkeitsstatus verlieren, was womöglich steuerliche Nachteile zur Folge hätte. Das wäre allerdings für den Wollbacher Verein finanziell weniger gravierend als ein Verbleib im DVV. Denn wie der Vorsitzende und auch Kassiererin Ingrid Herbster darlegten, sind es vor allem finanzielle Gründe, die den Kündigungsvorschlag auslösten.   >> Bericht


Wanderfreunde haben Nachwuchssorgen / Oberrotweiler Verein will um junge Mitglieder werben / Marco Kern ist Zweiter Vorsitzender.

Ingrid Weiss, Vorsitzende der Wanderfreunde Oberrotweil, blickte in der Jahreshauptversammlung auf ein aktionsreiches Jahr zurück. Als einen besonderen Höhepunkt stellte sie den internationalen Volkswandertag in Bischoffingen heraus. In der Versammlung wurden auch treue Mitglieder geehrt. "Wir hatten 2016 drei Busfahrten zu auswärtigen Wanderungen und insgesamt 68 Wanderveranstaltungen", erzählte Weiss. Die Busfahrten seien nur möglich gewesen, weil sich Mitglieder anderer Wandervereine beteiligt hätten. Das Jahr sei sehr arbeitsreich gewesen.   >> Bericht


Wanderfreunde müssen zurückstecken / Rückläufige Mitgliederzahlen erzwingen Verzicht auf den traditionellen Winterwandertag.

Rückläufige Mitgliederzahlen und ein inzwischen stark gestiegener Altersdurchschnitt der verbliebenen Getreuen stellen die Wollbacher Wanderfreunde vor eine neue Situation. Bei der Hauptversammlung im Kandertalstüble musste Vorsitzender Horst Würslin mitteilen, dass es nächstes Jahr und voraussichtlich auch in der weiteren Zukunft keinen lokalen Wandertag mehr geben wird.  Schon der letzte recht erfolgreiche Winterwandertag im Februar war nur mit zusätzlich engagiertem "Fremdpersonal" zu bewältigen, was sich kostenmäßig spürbar auswirkte. Allein im Berichtsjahr hatte der Verein durch Tod, Wegzug und Abmeldung sieben Mitglieder verloren.   >> Bericht


Wanderfreunde Mösbach planen permanenten Wanderweg / Fünf- und Zehn-Kilometer-Strecke vorgesehen / Zustimmung aus Renchen.

Die Wanderfreunde Achern-Mösbach haben ein neues Projekt im Visier. Ein permanenter Wanderweg ist in der Planung. Noch einmal wurde bei einer Mitgliederversammlung der Wanderfreunde Mösbach vom Winterwandertag am 16. Januar 2016 im Kirschendorf berichtet. Die über Jahre hinweg stark frequentierten Sommerwandertage fanden dann nicht mehr statt. Es soll auch weiterhin keine Wandertage mehr geben, dafür etwas Neues und darüber berichtete der Vorsitzende Robert Haberle und Schriftführer Werner Bauer.

   >> Bericht


Alle Ämter bleiben unverändert besetzt

Der Vorsitzende Kurt Rottweiler konnte kürzlich zahlreiche Gäste und Mitglieder zur Hauptversammlung der Göllsdorfer Wanderfreunde begrüßen.Als besondere Gäste überzeugten sich unter anderem Ortsvorsteher Wolfgang Dreher, einige Ortschaftsräte sowie Vertreter der örtlichen Vereine von den Aktivitäten der Wanderfreunde.   >> Bericht


Der Wandertag wird aufgegeben

Bei der Hauptversammlung der Wanderfreunde Blumental zeigte Vorsitzende Erika Lamparter auf, dass bei den Wandertagen ein starker Einbruch zu verzeichnen ist. Waren es bei den Wandertagen im Jahr 2010 noch 1300 Teilnehmer, sind es im Jahr 2016 knapp 600. Die Vereinsleitung neigt nun dazu, den jährlichen Wandertag abzusagen, da die aufwendigen Arbeiten von den Mitgliedern nicht mehr gestemmt werden können. Trotz alledem konnte Kassierer Uwe Schittenhelm einen passablen Kassenbericht vorlegen. Gabi Schmid berichtete von 37 IVV-Wandertagen, an denen der Verein teilgenommen habe.   >> Bericht


Wanderfreunde werben weiter / Ortsvorsteherin sagt Unterstützung zu / Niedrigerer Kassenstand sorgt für höhere Mitgliedsbeiträge

Jüngst trafen sich die Wallbacher Wanderfreunde im Probenraum der Flößerhalle, um ihre Jahreshauptversammlung abzuhalten. Derzeit zählt der Verein 39 Mitglieder, davon 30 Aktive. "Wir sind um jedes Mitglied froh, auch wenn es aus gesundheitlichen Gründen oder wegen seines Alters nicht mehr mitlaufen kann", sagte Erster Vorstand Gerald Ebner. Der Verein freue sich zudem über vier Mitglieder unter 30 Jahren.   >> Bericht


Immer weniger organisierte Wanderer

Die Wanderfreunde Rhein-Wehra hatten einmal 200 Mitglieder, jetzt sind es gerade einmal 61. Die Nachwuchswerbung bleibt weitestgehend ohne Erfolg. Dass das gemeinsame Erkunden der Natur heute wohl nicht mehr zu den Hauptinteressen der Jugend zählt, stellte sich am Samstag bei der Hauptversammlung der Wanderfreunde Rhein-Wehra heraus. "In den achtziger und neunziger Jahren galt das Wandern als wahrer Volkssport. 

  >> Bericht


Vereinsmitglieder schnürten auch 2016 eifrig die Wanderschuhe / Langjährige Mitglieder geehrt

Klaus Joachim aus Diersheim bleibt stellvertretender Vorsitzender der Wanderfreunde Unteres Hanauerland. In der Hauptversammlung im Gasthaus Grüner Baum in Helmlingen wurde er für weitere zwei Jahre bestätigt. In seiner zusätzlichen Funktion als Wanderwart berichtete er über die Teilnahme der Vereinsmitglieder an 37 Wanderungen mit insgesamt 323 Teilnehmern. Ferner wurde der »Permanente Wanderweg« in Helmlingen mehrfach erwandert. Die fleißigsten Wanderer erhielten ein Präsent.   >> Bericht


Zwei mit 67 Wanderungen / Erwin und Anneliese Frenk waren kräftig unterwegs.

Eifrige Wanderer haben es von 20 bis zu 67 Wanderungen im vergangenen Jahr gebracht: Bei den Volkssportfreunden Grafenhausen meisterten die meisten Touren unter ihnen Erwin und Anneliese Frenk mit je 67 Wanderungen, Gabi Kilian mit 42, Günter Andres mit 39, Dieter und Gabi Kölble mit je 33 und Reinhard Schwarz mit 31 Wanderungen. Dafür wurden sie in der Hauptversammlung ausgezeichnet.   >> Bericht


Gruppe wird immer kleiner

Im Rahmen einer Weihnachtsfeier haben die Wanderfreunde Wallburg ihre Hauptversammlung abgehalten. Die Regularien waren in einer zügigen Viertelstunde abgehandelt.

Laut der Schriftführerin Anita Luxem werde die Wandergruppe mit aktuell noch 49 Mitgliedern immer kleiner. Das sei kein Wunder angesichts des zunehmenden Altersdurchschnittes. Manche könnten aus gesundheitlichen Gründen keine langen Wanderstrecken mehr bewältigten. Immerhin noch 20 Personen nahmen trotzdem an auswärtigen Wandertagen teil, mit oft langen Anfahrtswegen. Trotzdem wurden mehrere Gruppenpreise mit nach Hause gebracht. 

  >> Bericht    >> Bericht

    


Vielseitiger und übersichtlicher Jahreskalender    >> Jahreskalender

 


www.dvv-wandern.de
www.ffsp.fr
www.wandergesellen-alt-hürth.de
www.wf-fehl-ritzhausen.de
www.walter-laeuft.de
www.eisenbach.de
www.wanderfreunde-titisee-neustadt.de

        



 
     
Top