Vom kleinen Örtchen Patenen aus nimmt die Tafamuntbahn eine kurze aber steile Höhenstufe von 500 m bis zur Jausenstation Tafamunt auf 1550 m Meereshöhe. Von hier aus kann man sich sofort dem Einstieg ins Verwall Richtung Versalspitze (2462 m) widmen, oder aber den Wanderweg in die "Wiege" nehmen. Die Wiege mit dem Wiegensee ist eine Hochebene, nach Nordwesten hin gesäumt von riesigen bewachsenen Schutthalden der Verwallberge, nach Südosten geht der Blick auf die Berge der Silvretta. Dort schlängelt sich die Silvretta-Hoch-alpenstraße durch die enge Kluft des Untervermunttales, hinauf zur Bieler Höhe.
Der Wanderweg führt durch ausgedehnte Krüppelkieferbestände und Zwergstrauchheiden, unmittelbar an der alpinen Baumgrenze. Das ist die klimatische Kampfzone der Berge, gekennzeichnet durch Schnee- und Wind-geformte Fichten und Ebereschen-Baumveteranen. Dieser Vegetationsbereich, den man sonst oft nur auf kurzem Wege durchsteigt, ist hier sehr schön zu studieren.
Der Wanderweg bleibt bis zum Erreichen des Wiegensees fast auf gleicher Höhenstufe. Der Wiegensee ist ein kleiner Bergsee. Von den Ufern aus öffnet sich nach Nordosten der Blick auf die Berge des Rätikons. Auf der Abflussseite des Sees hat sich ein alpines Sickermoor gebildet