1000 Menschen in Wald und Flur zu Fuß unterwegs

Dornhan-Marschalkenzimmern. Die exakten Planungen der Wanderfreunde Blumental Marschalkenzimmern für ihren 32. internationalen Wandertag haben sich gelohnt. Annähernd 1000 Wanderer gingen auf verschiedenen Strecken von sechs-, zehn- und 20 Kilometer und wurden anschließend in der Mühlwieshalle bewirtet.

Sieben Vereine kamen zu dieser Veranstaltung mit Bussen, davon zwei aus Westhouse und Bindernheim (Elsass), Ansbach, St. Peter-Glottertal, Oberrotweil, Eichelberg bei Sinsheim und Burk (Mittelfranken). Wie Bienenschwärme strömten die Wanderer von der Mühlwieshalle in östliche und südliche Richtung aus, um durch Wald und Flur auf schönen Wegen ihr Ziel zu erreichen. Auch Familien mit Kindern nutzten den Wandertag und machten den Spaziergang auf der kleineren Strecke. Gut ausgestattete Kontrollstellen sorgten unterwegs für die notwendige Flüssigkeit.

Die Kapelle des Musikvereins Marschalkenzimmern spielte zum Frühschoppen und unterhielt auch über die Mittagszeit die Wanderer und Gäste in der vollen Halle.

Bei der Auszeichnung der Wandergruppen stellte Ortsvorsteher Gerhard Röhner die Stadt Dornhan mit ihren Stadtteilen und besonders den Ort Marschalkenzimmern vor. Lob zollte er der Vereinsleitung, die sich kreativ zeige und immer neue Wanderstrecken auf dem Dornhaner Hochplateau aussuche, damit die Begeisterung für das Wandern erhalten bleibe.

Geehrt wurden die fünf größten Wandergruppen, angeführt wiederum vom Nachbarverein Betzweiler-Wälde mit 72 Personen.

Den zweiten Platz belegte Sulgen mit 58 Personen, dritter mit 50 Personen wurde St. Peter-Glottertal. Die Wanderfreunde aus Bindernheim schafften mit 44 Personen Platz vier und Westhouse, ebenfalls aus dem Elsass, mit 43 Platz fünf.

Für die Vorsitzende Erika Lamparter war es ein besonderes Anliegen, der Musikkapelle mit Dirigenten Jerzy Cielecki, dem örtlichen DRK, dem Küchenteam und natürlich allen Wanderern und Essensgästen zu danken, die gemeinsam wieder zum Höhepunkt des Wanderjahres beigetragen haben.