Wanderer genießen Tour um Neukirch

„Sehr zufrieden“ war der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Neukirch mit seinem jährlichen Wandertag. Mit rund 700 Teilnehmern hatte man wieder eine sehr gute Beteiligung und dies bei schönem Wanderwetter.

Schon früh am Morgen setzte der Ansturm ein und die Parkplätze rund um die Schwarzwaldhalle waren bald alle belegt. Von der Halle aus machten sich die Wanderer auf die Strecke.

Erstmals hatte der Schwarzwaldverein in diesem Jahr auf die 20-Kilometer-Strecke verzichtet und bot nur zwei Strecken über fünf und zehn Kilometer an. Denn in den vergangenen Jahren war das Interesse an der langen Strecke immer weiter gesunken, der Aufwand für die Streckenführung stand in keinem Verhältnis mehr. Die Besucher waren auch mit diesen beiden Strecken zufrieden. Nur ganz wenige fragten überhaupt nach der langen Route. Aber auch diesen gefielen die beiden ausgewiesenen Strecken so gut, dass sie für das kommende Jahr schon ihr Kommen wieder zugesagt haben.

Anders als bei der langen Strecke nimmt bei der erst vor wenigen Jahren eingeführten kurzen Route über fünf Kilometer das Interesse stetig zu. In diesem Jahr war es etwa die Hälfte der Teilnehmer, die diese kürzere Variante wählte. Die beiden Strecken starteten gemeinsam an der Schwarzwaldhalle und am Sportplatz entlang ging es dann weiter bis zum Neukircher Brend, wo die erste Kontrollstelle aufgebaut war. Hier konnten sich die Wanderer mit einem Becher Tee erfrischen oder auch mit einem kleinen Vesper stärken.

Kurz nach dem Brend trennten sich dann die Strecken. Die kurze Route führte über die Hintereck wieder zurück zur Schwarzwaldhalle. Die längere Strecke führte über Lochmühle, Kirnerhof und Kohlerwald zur Gschwendschmiede, dem zweiten Kontrollpunkt. Über den Klausenhof und das Dörfle ging es zurück zur Halle.

 Immer wieder erhielt der Schwarzwaldverein Lob von den Teilnehmern für die reizvolle Strecke mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft. Natürlich ist man sich bewusst, dass man bei Wandertagen im Schwarzwald immer mal Steigungen überwinden muss. In der Schwarzwaldhalle hatten die Helfer des Vereins alle Hände voll zu tun, um die vielen Wanderer zu verpflegen.

Hier gab es noch eine Auszeichnung für die größten Gruppen. Spitzenreiter waren die Nachbarn aus Titisee-Neustadt mit 36 Teilnehmern vor der Gruppe aus Schramberg-Sulgen. Stark vertreten war auch der Skiclub Gütenbach auf dem fünften Platz. Der Skiclub bietet ebenfalls solche internationalen Wandertage an, in diesem Jahr sind sie für 21. und 22. September terminiert.