Wanderer zogen sich warm an

Mösbacher Wanderfreunde begrüßten zum Internationalen Winterwandertag 630 Teilnehmer

Wenn die Mösbacher Wanderfreunde den Internationalen Winterwandertag ausrufen, kommen immer viele Besucher aus dem In- und Ausland. Am Samstag machten sich 630 Wanderer und Nordic Walker auf den Weg.

Frau Holle sorgte beim Internationalen Winterwanderung am Samstag in Mösbach für ein paar Schneeflocken und leichte Minusgrade. »Heute muss man sich gut warm laufen«, meinte ein Teilnehmer aus dem Elsass, das mit zahlreichen Vereinen wieder stark vertreten war und den guten Ruf der Mösbacher Wanderfreunde bekräftigte. »Wir kommen gerne hierher«, war entlang der Wegstrecken immer wieder zu hören, wobei vor allem die schöne Landschaft und die Spezialitäten in den Hofläden und Gasthäusern gelobt wurden.

Große Anziehungskraft

Dass zum 23. Winterwandertag mit 630 Teilnehmern zwar weniger Gäste kamen, viele jedoch aus Süddeutschland und dem Elsass angereist waren, war ein Beleg für die Anziehungskraft der Wanderhochburg Mösbach. Die Wanderer und Nordic Walker genossen die schöne Landschaft auf den Wegen in Richtung Ulm und Önsbach und wieder zurück nach Mösbach, wobei eine fünf und zehn Kilometer lange Strecke zur Auswahl standen.

Die Organisation lag in Händen des Vorsitzenden Robert Haberle und Schriftführer Werner Bauer von den Mösbacher Wanderfreunden. Zu den vielen Helfern gehörten auch die Aktiven des DRK-Ortsvereins und der Feuerwehr, für deren Sicherheits- und Ordnungsdienste sich Ortsvorsteherin Sonja Schuchter und Robert Haberle besonders bedankten. Der Wandertag wurde nach den DVV-Richtlinien ausgerichtet, sodass die Wanderer den begehrten IVV-Wertungsstempel in ihr Wanderbuch bekamen. In der Drei-Kirschen-Halle sorgte Claus Joggerst anschließend für Musik und gute Laune, während Ortsvorsteherin Schuchter mit Robert Haberle und Werner Bauer die Gruppen mit den meisten Teilnehmern ehrte. Einmal mehr waren die Wanderer aus Reichstett im Elsass mit 42 Personen die stärkste Gruppe vor Schömberg (39), Grombach (35), Westhouse im Elsass (32) und Titisee-Neustadt (26). Es folgten mit jeweils 25 Startern Vereine aus Elgersweier, Lauf und Lichtenau, Berghaupten (24), Forstfeld im Elsass (21), Schweighouse im Elsass (21) und Ottersweier 20). Die größte Wandergruppe der Mösbacher Vereine stellten die Alten Herren des Sportvereins (12) vor den Dienstagsfrauen (acht).

»Der Wandertag ist eine gute Werbung für den Ort«, lobte Ortsvorsteherin Schuchter und freute sich, die ins Französische übersetzte Werbebroschüre für Mösbach vorstellen zu können. Auch lud sie schon jetzt zum nächsten Kirschblütenzauber am 21. April nach Mösbach ein.