Genussvoll: Wandern in den Wäldern

Über 700 Teilnehmer auf den Wegen im Tal bei den 32. Internationalen Wandertagen des Radfahrvereins Dörlinbach.

Ein großes Schild am Ortseingang von Dörlinbach hat mit der Aufschrift "Vorsicht Wanderer" signalisiert, dass beim Internationalen Volkswandertag wieder viele Wanderfreunde in den Schuttertaler Wäldern unterwegs waren. Der Radfahrverein Schutterbund Dörlinbach hat am Wochenende zum 32. Mal dazu eingeladen und über 700 Teilnehmer aus einem großen regionalen und grenzübergreifenden Einzugskreis kamen.

Wer am Wochenende durch Dörlinbach fuhr, der musste einen niedrigen Gang einlegen, überall waren Wanderlustige unterwegs und die Straßen von parkenden Autos gesäumt. Das Wetter hatte geradezu eingeladen, durch die herbstlichen Wälder zu streifen und ganz ohne Zeitdruck drei unterschiedlich lange Strecken zurückzulegen. Denn für die Wertung war die Teilnehmerzahl einzelner Gruppen ausschlaggebendes Kriterium, nicht die Geschwindigkeit. Die geh- und kinderfreundliche Kurzstrecke lud außerdem zahlreich Familien ein, unterwegs mit Kinderwagen, Tretrollern oder Laufrädern.

Die erste Tour mit fünf Kilometern verlief von der Festhalle aus über den Wanglerhof zum Rebbergbühl zur ersten Kontrollstelle Sandgrube und über den Dobel zurück an den Start. Für die zehn Kilometer führte die Wanderstrecke von der Sandgrube über das Schwiebeckle und Runzenbach. Und wem das nicht genug war, der ging die 20 Kilometer im Rundgang über den Kreuzstein zur Ettenheimer Hütte und über das Judenwegle und den Runzenbach wieder zum Start. Die Vorsitzende Irmgard Ohnemus, seit drei Monaten an der Spitze des Radfahrvereins, freute vor allem, dass es Vielen am Samstag so gefallen habe, dass sie am Sonntag ein zweites Mal gekommen seien. Auch die treuen Wanderfreunde aus dem Elsass waren wieder mit dabei. Aber auch regionale Gruppen aus dem Schauinsland, Titisee-Neustadt und Villingen waren am Start.

 

Den Sieg errang diesmal die Wandergruppe des SC Wallburg mit 41 Teilnehmern, dicht gefolgt von den Wanderfreunden Elgersweier. Der Panda-Club Westhouse & Environs war mit dem Marche Club du Rhin Boofzheim von französischer Seite am stärksten vertreten. Auf den Wander-spaß in den heimischen Wäldern verzichten, wollten auch viele örtliche Vereine nicht: Insgesamt elf Gruppen waren beim Volkswandertag. Den von der Gemeinde gestifteten Schuttertäler Wanderstiefel holte der MV Trachtenkapelle Dörlinbach. Ebenso begeisterungs- und teilnehmerstark zeigten sich die Gruppe Gartenbau, RSV Schuttertal, Sportverein und Kindergarten Dörlinbach.

 

An den Kontrollstellen gab es für die Wanderer eine warme Suppe zur Stärkung und in der Festhalle eine zünftige Mahlzeit. Der Radfahrverein hatte die Veranstaltung mit 34 Helfern und der Unterstützung des DRK-Ortsvereins gestemmt.

Bis vor einigen Jahren zählten diese Wandertage noch über 1000 Teilnehmer, doch die Zahl nahm stetig leicht ab. Irmgard Ohnemus: "Wir vermissen etwas die Begeisterung der jungen Menschen für das Wandern, aber die Liebe zum Sport und die Resonanz mit über 700 Gästen motiviert uns weiterhin für das Ausrichtung der Wandertage", so ihr Resümée.