Volkswandertag lockt 700 Wanderer

Zahlreiche Vereine aus Nah und Fern in Marbach unterwegs. Viele Gruppen kennen sich seit vielen Jahren

Der 15. Internationale Volkswandertag sollte am Samstag um 10 Uhr an der Festhalle Marbach starten, doch viele Wanderfreunde waren schon viel früher auf Schusters Rappen unterwegs. Regen hin oder her, das juckt echte Wanderfreunde nicht.

Die Wandergruppe Schwarzwaldfalken hatte die beiden Volkswandertage am Samstag und Sonntag wieder organisiert und war mit 40 Mitgliedern im Einsatz. „Wir haben Streckenposten aufgestellt, die nicht nur ihre Stempel in die Karten der Wanderer eintragen, sondern auch kostenlosen Tee ausgeben, schließlich müsse beim Wandern viel getrunken werden“, erklärt Elfriede Koslowski, Vorsitzende der Wandergruppe Schwarzwaldfalken. Unterstützt wurden die Schwarzwaldfalken von der Narrenzunft Niedereschach, die bewirteten, den Wanderfreunden „Baar“ 1980 Tuningen und dem Wanderverein Rottweil-Bühlingen. Es wurden wieder Strecken von fünf, zehn und 20 Kilometern ausgewiesen, so dass sich jeder die passende Strecke aussuchen konnte. Zwei Euro Startgeld mussten berappt werden, dafür sei auch jeder Wanderer versichert, betonte die Vorsitzende. Jeder Verein, der mit 20 und mehr Personen an dem Wandertag teilnehme erhält einen Preis.

Die Wandervereine kommen aus Frankreich, Österreich, der Schweiz und natürlich Baden-Württemberg, berichtete sie. Gerade in Frankreich gebe es sehr viele Wandervereine, alle Wanderer würden immer bei jedem Wetter kommen, man kenne sich und sei wie eine große Familie.

Große Familie

Die Wandergruppe Schwarzwaldfalken Villingen startet an jedem Wochenende zu einem neuen Ziel, dabei werde auch in Frankreich, Österreich und der Schweiz gewandert: „So kennt man sich seit Jahren und besucht sich gegenseitig zu den Wandertagen“, betont Elfriede Koslowski, während die ersten Wanderer schon zurück sind und sich zum verdienten Vesper niederlassen. An beiden Tagen rechnet sie mit 700 bis 800 Wanderern, so sei es immer und das Wetter habe bei der Besucherzahl noch nie eine Rolle gespielt.

 

Schwarzwaldfalken ernten Lob von Wanderern

Rund 620 Wanderer gingen bei den 15. Internationalen Wandertagen VS an den Start. Das sind zwar 20 Prozent weniger als in den vergangenen Jahren, aber in Anbetracht der schwierigen Wetterlage vor allem am Samstag waren die Ausrichter vom Wanderverein Schwarzwaldfalken durchaus zufrieden.

Die drei Wanderstrecken über fünf, zehn und 20 Kilometer führten von Start und Ziel in der Marbacher Turn- und Festhalle in den Grüngürtel zwischen den beiden großen Stadtbezirken Villingen und Schwenningen. Für Führung und Ausschilderung gab es von den Wanderern aus Nah und Fern ein großes Lob. Und die meisten Abschnitte waren Kinderwagengerecht, allerdings waren die Senioren weitgehend unter sich, Enkel waren wenig unterwegs.

Die Vorsitzende Elfriede Koslowski bedankte sich bei den Helfern beim Aufbau, entlang der Strecke und in der Gastronomie für ihren Einsatz, insbesondere den Wanderfreunden aus Bühlingen und Tuningen sowie Mitgliedern der Narrenzunft Niedereschach, ohne die das Fest so nicht gelungen wäre. Auch Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple freute sich über die Hilfe aus der Nähe und stellte fest, dass sich ein richtiger Wanderfreund vom Wetter nicht verdrießen lässt.

Die Gästeschar kam nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern aus ganz Baden-Württemberg, Bayern, der Schweiz und dem Elsaß. Die an Teilnehmern größten Gruppen kamen aus Bühlingen, Sulgen, St. Peter, Tuningen, Marschalkenzimmern, Neustadt, Göschweiler, Pfaffenweiler und Albstadt und erhielten einen Gruppenpreis.

Die nächsten Wandertage in der Umgebung richten im Oktober die Wanderfreunde Pfaffenweiler aus. Unabhängig von den Wandertagen und den Angeboten des Vereins betreuen die Schwarzwaldfalken den permanente Wanderweg "Rund um Villingen" mit Start mit Start gegenüber dem Bahnhof ganzjährig. Informationen gibt es bei der Vorsitzenden Elfriede Koslowski, Telefon 07721/ 5 57 99, oder im Internet unter der Adresse www.Schwarzwaldfalken.de.