Über 1000 Wanderer auf der Strecke, kein Platz mehr in der Festhalle frei

Der IVV Wandertag der Wanderfreunde Elgersweier war ein voller Erfolg.

Das Team um den Vereinsvorsitzenden Martin Eichner hatte am Ostermontag alle Hände voll zu tun, um die vielen Gäste zu bewirten. In der Halle waren zeitweise keine Plätze mehr zu bekommen, das Foyer war voll und die Bänke vor der Halle waren gut besetzt. Elvira Eichner war im Service voll eingespannt. „Es ist auffallend, wie lange die Leute heute sitzen bleiben“, freut sie sich. Das musikalische Repertoire des Alleinunterhalters ist sehr gut auf das Alter des Publikums abgestimmt. Den Leuten gefällt es sichtlich.

Auf der Wanderstrecke trifft man viele gutgelaunter Wanderer. „Die Strecke ist gut. Vor allem ist sie hervorragend ausgeschildert“, sagt einer. Die drei Routen führen über Zunsweier. Die Zehnkilomterstrecke geht über das Hohhölzle durch Zunsweier, die lange Route von 21 Kilometern geht dann och über den Nächstenbach zum Dr.-Späne-Platz. Dort und im Hohhölzle sind auch die Kontrollpunkte aufgebaut. Dazu kommt noch die Kontrolle in einer Garage in Zunsweier.

Die Verantwortlichen freuen sich über die Teilnahme von Nachwuchswanderern. Kinder und Jugendliche bekommen eine Brezel, ein Getränk und Pommes sowie ein Geschenk zum Schluss vom Veranstalter.

Die Besucher nehmen zum Teil große Strecken auf sich, um in der Ortenau zu wandern. Den längsten Anfahrtsweg haben Wanderer aus Alt-Hürth bei Köln. Mehr als die Hälfte kommen aus dem Elsass. Nach dem Startschluss werden die Preise für die größten Wandergruppen vergeben. Auf Platz 1 kommen die Wanderer aus dem elsässischen Westhouse mit 41 Teilnehmern, gefolgt von Titisee-Neutstadt, 39, Achern-Mösbach, 36, Dörlinbach und Forstfeld (Elsass) mit jeweils 35 Teilnehmern.