Dornhan-Marschalkenzimmern

900 Teilnehmer nehmen Strecke unter die Sohle

Wanderer aus nah und fern kamen am Sonntag nach Marschalkenzimmern zum 33. Internationalen Wandertag der Wanderfreunde Blumental. Mit sechs Omnibussen kamen Wandergruppen.

Bereits um 9 Uhr kam der erste Bus aus Bindernheim bei Colmar, dann aus Oberzell bei Ravensburg, Malsch/Aichelberg bei Heidelberg, Burg Kreis Ansbach, Zell-Weierbach und Schwaigern. Erwähnenswert ist auch: Auf dem Parkplatz bei der Mühlwieshalle waren PKW’s abgestellt mit den Kennzeichen aus Calw, Tuttlingen, Esslingen, Offenburg, Ludwigsburg, Sigmaringen, Ravensburg, Freiburg, Bad Kreuznach und Trier. Dies zeigt, dass Marschalkenzimmern ein beliebtes Wandergebiet mit Anziehungskraft ist.

Von 7 bis 14 Uhr wurden in der Mühlwieshalle Startkarten ausgegeben. Die Frühaufsteher konnten schon ab 7 Uhr in der Halle frühstücken und anschließend den Sonnenaufgang in der frischen Morgenluft betrachten.

Durch Feld und Wald führten die sechs, zehn und 20 Kilometer Strecken. Der DRK-Ortsverein Dornhan kontrollierte die Strecke in regelmäßigen Abständen.

Für gute musikalische Unterhaltung sorgte die Kapelle des Musikvereins Marschalkenzimmern unter der Leitung von Andreas Bori vom Frühschoppen bis zum Nachmittag. Durch die Musik von Alleinunterhalter und Vereinsmitglied Werner Schmid war die Kaffeezeit sehr kurzweilig, so dass viele Wanderer und Essensgäste durch die sympathische Musik in der Halle und im Außenbereich verweilten.

Für die Vereinsvorsitzende Erika Lamparter war es ein freudiger Tag, gingen trotz Parallelveranstaltungen doch rund 900 Wanderer auf die Strecken. Allen die gekommen sind, dem Küchenteam, Musikverein, DRK und Helfern galten ihre Dankesworte. Auch Bürgermeister Markus Huber fühlte sich wohl in der voll besetzten Halle und grüßte die Gäste bei der Traditionsveranstaltung, die wieder sehr gut organisiert war.

Bei der anschließenden Ehrung der sechs größten Wandergruppen durch Ortsvorsteher Gerhard Röhner und Wanderwart Fritz Staiger wurde deutlich, dass auch diesmal der Nachbarverein Betzweiler-Wälde seine Stärke unter Beweis stellte und sich mit 56 Personen den ersten Platz sicherte.

Mit nur einem Wanderer weniger kam die Gruppe aus Schwaigern auf den 2. Platz. Oberzell bei Ravensburg belegte mit 49 Personen den 3. Platz, gefolgt von Bühlingen mit 44 Personen. Immerhin 34 Wanderer kamen aus Bindernheim (Elsaß) und belegten den 5. Platz. Alle erhielten vom Wanderwart Fritz Staiger ein Präsent.