Betzweiler-Wälde

Pfingst-Wandertage sind Besuchermagnet

Wandern ist von gestern? Von wegen. Rund 1100 Wanderfreunde machten sich am Wochenende zu den 42. Internationalen Pfingst-Wandertagen nach Betzweiler-Wälde auf. Deutlich mehr, als noch im Vorjahr.

Für den Veranstalter, den SV Betzweiler-Wälde, allemal Grund zur Freude. Man sei "positiv überrascht", so Mitorganisator Robert Eisele. Im Angebot waren Wanderrouten mit fünf, zehn und 15 Kilometern, erste Station war in diesem Jahr die "Obere Mühle" in Betzweiler. Dort konnten die Wanderer im Rahmen des Mühlentags am Pfingstmontag über den Mühlenmarkt bummeln, den Keller erkunden oder sich unter Führung des Müllers auf einen Erlebnisspaziergang begeben.

Um sich sodann auf Schusters Rappen zur nächsten Station aufzumachen: Der Richtung 24-Höfe gelegene Trollenberg. Dort konnten sich die Wandersleut den zweiten Stempel abholen. Den dritten und letzten gab es dann bei Familie Wolfer "Im Stuhl".

Und auch das Wetter war den Wanderbegeisterten aus ganz Baden-Württemberg, dem Elsass und der Schweiz diesmal gewogen. Hatten im Vorjahr noch Temperaturen von 35 Grad Celsius den Wanderern die Schweißperlen auf die Stirn getrieben, ließ es sich heuer bei angenehmen Temperaturen durch Feld und Flur marschieren. Wer allerdings am Pfingstmontag noch nach 14 Uhr unterwegs war, bekam unweigerlich den ein oder anderen Regenguss ab.

Zurück in Betzweiler, wartete in der Heimbachhalle die verdiente Stärkung auf die Wanderer. Dort bewirtete der Musikverein Betzweiler, der tags darauf an selber Stelle gut gelaunt zum Frühschoppenkonzert aufspielte. Und selbstredend gingen auch die diesjährigen Pfingst-Wandertage nicht zu Ende, ohne dass sie teilnehmerstärksten Wandergruppen prämiert worden wären.

Mit stolzen 98 Wanderern hatte in diesem Jahr die Wandergruppe aus Marschalkenzimmern die Nase vorn. Gefolgt von der Schömberger Wandergruppe, die mit 57 Teilnehmern den zweiten Platz belegte. Auf Platz drei landeten die 45 Wanderer der Gruppe aus Albstadt. Dicht gefolgt von den Wanderfreunden aus Rothfelden, die mit 41 Teilnehmern den vierten Platz belegten. Stärkste einheimische Gruppe war einmal mehr die Schwarzwaldverein Ortsgruppe Betzweiler.

Andreas Reich, Vorstand des Sportbereichs beim SV Betzweiler-Wälde und Sigrid Finkbeiner als Vertreterin der Wandergruppe nahmen die Siegerehrung vor. Für die fleißigen Wanderer gab es eine Belohnung in Form eines Weinpakets. Reich nutzte die Gelegenheit, allen Besuchern und Wanderfreunden für ihr Kommen zu danken. Ein dickes Lob ging an die emsigen Helfer, die auch in diesem Jahr wieder für einen reibungslosen Ablauf der 41. Internationalen Pfingst-Wandertage in Betzweiler-Wälde sorgten.