Beste Werbung für Mösbach

Selbst Weltmeister kommen zum Wandern ins Kirschendorf / Elsass stellt mehrere große Gruppen

Einen Hauch von Frühling statt Schnee und Frost bot das »Dorf mit Charme zwischen Obst und Reben«, als 600 Gäste aus dem In- und Ausland rund um das Kirschendorf wanderten. Die Temperaturen stiegen auf milde 15 Grad und sorgten für eine etwas andere »Winterwanderung«.

Die Wanderfreunde als Veranstalter und der ganze Ort durften einen sonnigen Tag erleben, der den guten Ruf des Kir­schendorfes als Wanderhochburg eindrucksvoll belegte.
»Wir kommen jedes Jahr, weil es hier so schön ist.« Die Wanderfreunde Cecile und
Pierre Hoffmann, Martine und Remy Schmitt aus Forstfeld im Elsaß zeigten sich hell begeistert von Mösbach, der wunderbaren Natur und den guten Wanderwegen. Nebenbei offenbarten sie, dass sie auf internationalem Niveau ganz vorne mit dabei sind.

Olympiade in China

»Wir sind Weltmeister« frohlockten die vier und belegten dies auch mit einem Shirt von der Wander-Weltmeisterschaft 2014 in St. Lambert in Österreich, wo ihre Gruppe »Les Cigognes D’Alsace« mit 85 Personen und 5700 Kilometern in drei Tagen den WM-Titel erwanderte. »Ich bin in drei Tagen 110 Kilometer gelaufen«, so Pierre Hoffmann, der pro Jahr 2000 Kilometer zu Fuß zurücklegt und in diesem Herbst mit seiner Ehefrau zur Wander-Olympiade nach China reist.

»Das ist beste Werbung für Mösbach, davon profitieren alle im Ort.« Ortsvorsteherin Sonja Schuchter freute sich sehr über die große Resonanz und die »professionelle Durchführung« der Veranstaltung von Wanderfreunden, Feuerwehr und DRK. »Die Komplimente der Wanderer zeigen immer wieder, in welch gesegneter Gegend wir leben«, stellte sie fest. Der großartige Erfolg sei ein Beleg für die Wertschätzung der Wanderfreunde durch die teils weit angereisten Gruppen, so Sonja Schuchter. Weiter sagte sie bei der Siegerehrung, dass der Wandertag der Auftakt der Mösbacher »Open-Air-Veranstaltungen« sei, die am 26. April mit dem Kirschblütenzauber fortgesetzt würden.

Der Winterwandertag feierte ein kleines Jubiläum, denn er fand zum 25. Mal statt, und hierzu hatten die Gastgeber mit dem Vorsitzenden Robert Haberle und Organisator Werner Bauer alles bestens vorbereitet, damit sich die Besucher aus ganz Süddeutschland und dem Elsass wohl fühlten, optimale Wege vorfanden und von vielen fleißigen Händen in der Halle kulinarisch verwöhnt wurden. Im Einsatz waren auch Feuerwehr und DRK, um den Verkehr zu regeln und für Sicherheit zu sorgen.

Begehrter Stempel

Für die Wanderung gab es fünf und zehn Kilometer lange Strecken in Richtung Ulm und Önsbach und wieder zurück nach Mösbach, die Wanderern und Nordic Walker offen standen. Der Wandertag fand nach den DVV-Richtlinien statt, sodass die Teilnehmer nach ihren Touren den begehrten IVV-Wertungsstempel ins Wanderbuch bekamen.