Tuningen

Auf Schusters Rappen unterwegs

Wandern entspannt, Wandern beruhigt und Wandern hält fit schwärmen Renate und Otto Röcker die beim IVV-Wandertag der Wanderfreunde Baar aus Tuningen als eine der letzten an den Start der 20 Kilometerstrecke gingen.

Von Münsingen auf die Ostbaar waren sie gekommen, um ihrem inzwischen unüberschaubaren Repertoire an absolvierten Wanderungen eine weitere hinzuzufügen. In Öfingen sind wir noch nie gestartet, erinnern sich die Röckers lediglich an eine Teilnahme, als die Wanderfreunde noch ab Tuningen starteten.

Der Blick über die Baar und die historische Komponente der 20 Kilometer langen Strecke, die über den Weg der Kelten führte, bezeichneten die Röckers als beeindruckend. Sie waren zwei der insgesamt 890 Teilnehmer, die das Wochenende für eine Wanderung über die fünf, zehn oder 20 Kilometerstrecke nutzten.

Auf Initiative von Lara Scholl gab es für die jungen Wanderer zudem die Gelegenheit, sich an einem Spaßwettbewerb zu beteiligen. An diversen Stationen mussten entlang der Wanderroute diverse Fragen zu Harry Potter beantwortet werden.

Wanderfreunde-Vorsitzender Max Henle war insgesamt zufrieden mit der Resonanz. Er erinnerte in der 35. Ausgabe der Veranstaltung daran, dass die Zeiten, in denen die Wandertage bis zu 2000 Teilnehmer zählten der Vergangenheit angehören. "Wir backen jetzt kleinere Brötchen", wies er auf die gute Stimmung hin, die er bei den Wanderern und bei der Schlussrast in der Himmelberghalle beobachtete.

Jede Menge Lob erhielten die Wanderfreunde der Baar zudem für die Auswahl der Routen, die durchs Feriendorf führten. Für viele war diese Tour, die durch eines der Aushängeschilder Öfingens führte, Neuland. "Wir haben gar nicht gewusst wie schön es hier ist", war von den Gästen vielfach zu hören. Diese kamen aus vielen Regionen zwischen dem Kraichgau und der Schweiz, Frankreich und Oberschwaben.

Henle gratulierte der mit dem Bus angekommenen Wandergruppen mit der höchsten Teilnehmerzahl. Sie kamen aus Eichelberg und Malsch im Kraichgau (50 Teilnehmer), Billigheim bei Mosbach am Neckar (46) und Schömberg (36).

"Für die Durchführung eines zweitägigen Wandertages in diesen Dimensionen benötigen wir rund 45 ehrenamtlich engagierte Helfende", erklärte Henle. Er hofft, mittelfristig auf die Unterstützung eines Öfinger Vereins zurückgreifen zu können.

In diesem Zusammenhang dankte er Ortsvorsteherin Astrid Schweizer-Engesser, die den Wanderfreunden der Baar im dritten Jahr in Folge trotz der Sommerferien während den IVV-Wandertagen die Nutzung der Himmelberghalle ermöglichte.