Gruppenerlebnis in der Natur pur

Das nasskalte Wetter schreckte die Naturliebhaber nicht ab: Rund 1500 Teilnehmer wurden bei den internationalen Pfingstwandertagen in Betzweiler-Wälde gezählt.

Bereits zum 43. Mal veranstaltete der SV Betzweiler-Wälde seine internationalen Pfingstwandertage, und auch diesmal schätzten die Teilnehmer das Gruppenerlebnis in der Natur pur. Trotz kalter Temperaturen und zeitweisem Regen verzeichnete Vorsitzender Andreas Reich, im SV zuständig für den Bereich Sport, an beiden Pfingsttagen eine gute Besucherresonanz. So wurden an beiden Tagen mehr als 1000 Stempelkarten erworben.

Auch ohne diese gingen weitere Wanderer auf die attraktiven Strecken über fünf, zehn und 20 Kilometer. So geht Reich davon aus, dass insgesamt rund 1500 Teilnehmer auf Schusters Rappen unterwegs waren.

Die Beliebtheit der Wandertage zeigte sich unter anderem darin, dass drei Gruppen mit dem Bus anreisten. Auch 35 Teilnehmer aus Unglinghausen im Siegerland waren gekommen, ebenso wie eine Gruppe aus Meckatz im Allgäu mit 43 Wanderern. Die Hochdorfer Schnaken aus der Nähe von Plochingen schauten das erste Mal in Betzweiler vorbei und fühlten sich dort ebenfalls sichtlich wohl. Bürger der Gruppe German-American aus Stuttgart kommen regelmäßig zu den Pfingstwandertagen im Heimbachtal. Zudem nahmen etliche Wanderer aus dem Elsass daran teil. Die Wandertage wurden nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbands (DVV) veranstaltet und für das Internationale Volkssportabzeichen gewertet. Die zurückgelegten Kilometer wurden ins Volkswanderbüchlein eingetragen, und ein Stempel besiegelte die Richtigkeit. Auch viele Jugendliche und Familien wanderten mit. Der Schwarzwald hat zahlreiche schöne Wandertouren zu bieten, waren sich viele der Teilnehmer einig. Zum Ausdruck kam auch, dass es nicht immer der Jakobsweg sein muss.

Robert Eisele als Organisator

"Auch die Umgebung rund um Betzweiler-Wälde hat viele schöne Wege bieten", sagte der eingefleischte Wanderer Alwin Burkhard aus Rottweil. Er nimmt schon seit 40 Jahren an Volkswandertagen des DVV teil, was seine Wanderjacke mit allerlei Abzeichen eindrucksvoll belegt. In Deutschland werden jedes Jahr etwa 800 Volkswandertage veranstaltet.

Der SV Betzweiler-Wälde hatte bei den internationalen Pfingstwandertagen wieder alles bestens im Griff. Robert Eisele hatte die Organisation der Wandertage übernommen. Dem ehemaligen Vorsitzenden und heutigen Ausschussmitglied bereitet dies immer noch viel Spaß. Auch Hildegard Rauter und Sigrid Finkbeiner von der Wandergruppe des SV Betzweiler- Wälde waren maßgeblich am Erfolg der Veranstaltung beteiligt.

50 Helfer des Vereins im Einsatz

Insgesamt war der Verein mit etwa 50 Helfern im Einsatz. Die Jugendabteilung übernahm die Verpflegung an den drei Kontrollstellen. Der Musikverein Betzweiler half am Pfingstsonntag mit und gab am nächsten Tag unter Leitung von Dirigent Thomas Wössner ein schwungvolles zweistündiges Frühschoppenkonzert in der voll belegten Heimbachhalle. Sie war auch Start und Ziel im Heimbachtal. "Schlechtes Wetter gibt es nicht", sagten sich am Sonntag zahlreiche Wanderer. Mit passender Kleidung war auch der Dauerregen auszuhalten.

Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Reich allen Teilnehmern für ihr Kommen. Ein großes Lob erhielt die Helfermannschaft. Angespornt durch die gute Teilnehmerresonanz, sieht sich der SV Betzweiler-Wälde bestärkt darin, auch im kommenden Jahr die Internationalen Pfingstwandertage auszurichten. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die teilnehmerstärksten Gruppen unter großem Beifall mit Präsenten bedacht.

Mit 99 Teilnehmern war der Wanderverein Marschalkenzimmern die größte Gruppe. Mit 56 Personen landete der Wanderverein Schömberg (bei Calw) auf Platz zwei, gefolgt von dem Wanderverein Meckatz mit 56 Personen.

Den vierten Platz belegten die Hochdorfer Schnaken (43 Personen), und Rang fünf holte sich der Wanderverein Rothfelden (36).

Stärkste Gruppe, allerdings außer Konkurrenz, war die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Betzweiler-Wälde mit 100 Teilnehmern.