Trotz Regens über 300 Wanderlustige

Volkssportverein Schömberg mit 35 Teilnehmern größte Gruppe am Wollbacher Winterwandertag.

Ein bisschen besseres Wetter hätten sich die Wollbacher Wanderfreunde für ihre 25. Internationale Winterwanderung schon gewünscht. Denn der Dauerregen am Sonntag hielt wohl vor allem die sonst zahlreich mitlaufenden Gelegenheitswanderer aus dem Dorf selbst und seiner Nachbarschaft von der Teilnahme ab.

Nicht abschrecken ließen sich dagegen die organisierten "Gut-Fuß-Jünger", darunter auch viele Elsässer sowie etliche Schweizer Gäste. Aus dem Elsass kam auch der älteste Teilnehmer, der 91-jährige Bernard Kuentz aus Hagenthal le Bas. Am Schluss konnten die Veranstalter über 320 fußtüchtige Frauen, Männer und Kinder nebst einem halben Dutzend Vierbeiner zählen, die durch die verwässerte, aber doch abwechslungsreiche Landschaft pilgerten. Der größte Teil von ihnen absolvierte sogar die längere Strecke über zehn Kilometer von der Kandertalhalle via Maugenhard (erste Kontrollstelle), Hammersteiner Siedlerhöfe, Hammerstein (zweite Kontrollstelle) und über den alten Kirchweg zurück.

Drei ganz Begeisterte gingen diesen Weg sogar zweimal. Von ihnen erhielten die Organisatoren mit Horst Würslin an der Spitze auch ausdrückliches Lob für die ausgesprochen schöne Wanderroute, trotz der nassen Hosenbeine. Bei der Siegerehrung am frühen Nachmittag stellte Ortsvorsteher Max Sütterlin erfreut fest, dass das geflügelte Wort vom immer wandertauglichen Wetter bei den eingefleischten Volkswanderfans wirkliche Geltung hat und zum Teil Gäste mit weiter Anreise gekommen waren, darunter erstmals 35 Mitglieder des Volkssportvereins Schömberg (nahe Pforzheim), die damit die größte Teilnehmergruppe stellten. Zweitplatzierte waren die 31 Wanderer aus Titisee-Neustadt, gefolgt von den Gruppen aus Stegen und Buggingen (je 20 Leute). Sie alle erhielten "inhaltlich gestaffelte" Markgräfler Weinpackungen. Ebenso mit einem Präsent bedacht wurde der Teilnehmer mit dem weitesten Anreiseweg: Klaus Moron aus Berlin-Spandau, der schon seit Jahren regelmäßig den Wollbacher Wandertag beehrt.