Der Schützenverein stellt die meisten Wanderer

Rund 600 Teilnehmer kamen zum 42. Internationalen Volkswandertag nach Grafenhausen / Besondere Holzskulpturen als Preise.

Wechselhaftes Wetter hat den 42. Internationale Volkswandertag der Volkssportfreunde Grafenhausen am Sonntag begleitet. Etwa 600 Wanderinnen und Wanderer kamen trotz des Regens und absolvierten entweder die fünf oder zehn Kilometer lange Wanderstrecke oder fuhren mit Fahrrädern eine 28 Kilometer lange Tour. An drei Kontrollstellen konnten sich die Wanderer stärken. Und später schaute dann doch noch die Sonne in Grafenhausen vorbei.

In der Festhalle spielten und sangen die "Feschtlibloser", eine Gruppe junger Musiker aus dem örtlichen Musikverein. Zahlreiche Helferinnen und Helfer aus den Reihen der Volkssportfreunde sorgten für das leibliche Wohl der Besucher. Um die Mittagszeit waren die Plätze gut besetzt. Für die Sicherheit auf der Straße war die Feuerwehr Kappel-Grafenhausen im Einsatz. Für Erste Hilfe und Notfälle hielt sich das DRK Mahlberg bereit. Nach Zielschluss am Mittag wurden die größten auswärtigen Gruppen und die örtlichen Vereine ausgewertet. Der Vorsitzende Reinhard Schwarz nahm mit seinem Stellvertreter Erwin Sterzenbach die Siegerehrung vor.


In diesem Jahr hatte sich der Vorstand der Volkssportfreunde ganz besondere Preise für die Wanderer einfallen lassen. Vereinsmitglied Erwin Frenk hatte schöne Holzskulpturen geschaffen, jedes Stück ein Unikat. Den letzten Feinschliff und die Bemalung der Holzskulpturen hatten die Vorstandsmitglieder übernommen.


Die Ergebnisse: Gruppen: 1. Wanderfreunde Westhouse/Elsass (35 Teilnehmer), 2. Bindernheim/Elsass, (32), 3. Benfeld/Elsass, (31), 4. Wallburg (29), 5. Titisee-Neustadt (27), 6. Dörlinbach (25);
örtliche Vereine: 1. Schützenverein Grafenhausen (33), 2. Feuerwehr Kappel-Grafenhausen (28), 4. Turnerbund Kappel-Grafenhausen (21), 4. Musikkapelle Grafenhausen (20).