Beim Wandertag in Oberhof trotzen 335 Teilnehmer den hochsommerlichen Temperaturen

Beim Wandertag in Oberhof trotzen 335 Teilnehmer den hochsommerlichen Temperaturen.

Hochsommerliche Temperaturen konnten am Sonntag 335 Wanderfreunde nicht davon abhalten, beim 42. Wandertag der Feuerwehr- Wandergruppe Oberhof an den Start zu gehen. Die größte Wandergruppe stellten einmal mehr die Wandererinnen und Wanderer aus Mooslargue in Frankreich, zu denen die Oberhofer seit 1974 eine enge Beziehung pflegen. Immer im Frühjahr gehen die Oberhöfer beim dortigen Wandertag im Elsass auf Tour.

Bereits morgens um 7 Uhr konnten die Wanderer von der Thimoshalle aus zum Oberhofer Wandertag starten. Dabei ging es ostwärts. Während die sechs Kilometer lange Strecke über den Spittelhau, den Gaisbühl und am Dorfbach vorbei zum Steinkreuz führte, ging die Elf-Kilometer-Strecke gen Kaibenhalde und Henkrütte, wo es dann beim Bühl Gelegenheit gab, kühle Getränke und ein herzhaftes Vesper zu sich zu nehmen. Vom Steinkreuz aus, wo auch eine Kontrollstelle eingerichtet war, ging es zurück zum Startpunkt bei der Thimoshalle, wo ein reichhaltiges Mittagessen und ein Kuchenbüfett warteten.

Zur großen Freude der Veranstalter war auch eine zwölfköpfige Gruppe der Katholischen Jungen Gemeinde an den Start gegangen. Die jungen Wanderer führten einen Bollerwagen mit sich und wurden mit einem Sonderpreis bedacht. Hinter der Siegergruppe aus Mooslargue mit 34 Wanderern folgten Wehr-Öflingen mit 27, Wallbach mit 25, Frauenfeld (Schweizer Kanton Thurgau), Gommiswald (Kanton St. Gallen) und Titisee- Neustadt mit je 24 sowie die Wanderfreunde Laufenburg/Murg mit 20.


In Anbetracht der hochsommerlichen Bedingungern zeigte sich der Erste Vorsitzende der gastgebenden Feuerwehr-Wandergruppe, Erwin Huber, mit der Resonanz zufrieden, wenn auch die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr zurückging. Voll des Lobes waren auch die französischen Gäste, die es sich nach dem Wandern in und vor der Thimoshalle kulinarisch gut gehen ließen.