Naturpark-Wanderung - Obergurgl - Hohe Mut

Der Bergrücken der Hohen Mut bietet dem Besucher einen einzigartigen Rundblick auf 21 Dreitausender. Vom Granatenkogel schweift der Blick über den Seelenkogel und den Schalfkogel bis hin zum Zirmkogel.

Ein begehrter Fotopoint sind die Dreitausender sowie die steilen, vergletscherten Grenzberge im Süden, die imposanten Gletscher in der Runde und manch gletscherüberformten Grasrücken auf dem friedlich Schafe weiden.Das hintere Ötztal besticht durch alpines und hochalpines Gelände und ist von einer intensiven Vergletscherung geprägt. Die Gletscherwelt im Naturpark Ötztal umfasst 67 Eisriesen, von denen der Vernagtferner seit 1600 in der Alpinforschung eine besondere Stellung einnimmt. Der vom Naturpark Ötztal entwickelte Themenweg „Von Gletschern Granaten und Glockenblumen“ beschreibt die zahlreichen Besonderheiten, die allemal neugierig machen. Durch die enorme Höhendifferenz von fast 3.000 Metern finden sich im Naturpark Ötztal fast alle Höhenstufen der Zentralalpen mit ihren charakteristischen Pflanzen, Tieren und Lebensräumen.

Die Hohe Mut (Mutrücken) kann über einen mittelschweren Wanderweg durch das Naturdenkmal Obergurgler Zirbenwald, Schönwieshütte, Rotmoostal erreicht werden. Der Aufstieg dauert 3 bis 4 Stunden, in denen man ca. 6 Kilometer und 700 Höhenmeter überwindet. Entweder man wandert die gleiche Strecke wieder zurück (ca. 1,5 bis 2 Stunden im Abstieg rechnen) oder man gondelt mit der Hohe Mut Bahn zurück ins Tal. Auch der Abstieg über diese Route mit Einkehr in der Schönwieshütte ist sehr lohnend.