Mehr als 2600 Schuhe unterwegs

Internationale Wandertage der Wanderfreunde Titisee-Neustadt in Eisenbach finden bei idealer Witterung erneut großen Anklang.

EISENBACH. Zwei Tage lang stand Eisenbach im Zeichen des Wanderns. Seit vielen Jahren fühlen sich die Wanderfreunde aus Titisee-Neustadt hier wohl und richten ihre Großveranstaltung aus, und wieder kamen sie in Scharen, die Wanderer aus ganz Süddeutschland und natürlich auch aus dem Elsass.

Mit Bussen reisten sie an, um auf den Höhen des Hochschwarzwalds ihrer Leidenschaft zufrönen. Die Eisenbacher Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um den Gästen Parkplätze zuweisen zu können, denn im Eisenbacher Mitteltal ist die Parksituation begrenzt. Mehr als 1300 Teilnehmer waren am Start, der wie das Ziel bei der Wolfwinkelhalle lag. Von hier aus ging es durch die schattigen Wälder Richtung Schwärzenbach, sehr heiß war es zumindest am Samstag, Temperaturen um die 30 Grad machten den Wanderern zu schaffen, doch an zahlreichen Stationen erhielten sie ausreichend Flüssigkeit, um die Strapazen meistern zu können.

Mehr als 80 Helfer der Wanderfreunde waren an beiden Tagen im Einsatz und versorgten die Teilnehmer. Der Veranstalter war zufrieden mit der Teilnehmerzahl. Und dann begeisterte noch die Stimmung am Sonntag beim Ausklang der Veranstaltung. Es wurde gesungen, getanzt und geschunkelt in der Wolfwinkelhalle. Ein großes Dankeschön des Vereinsvorsitzenden Christoph Hummel galt nicht nur den Helfern, sondern auch den Landwirten, die ihre Wege eigens für diese Veranstaltung mähten und Weidezäune verlegten oder abbauten, damit das Wegenetz bestens hergerichtet werden konnte. Ein großes Dankeschön gab es zum Abschluss auch für den ehemaligen Chef der Wolfwinkelhalle, Ewald Willmann. Er begleitet viele Jahre lang die Internationalen Wandertage und erhielt für seine langjährigen Bemühungen einen Geschenkkorb.