Wandertag in Elgersweier war wieder ein voller Erfolg

Grenzüberschreitend Wanderschuhe geschnürt / Rund 700 Teilnehmer auf der Strecke

Am Sonntag trafen sich die Wanderfreunde aus nah und fern beim großen IVV-Wandertag in Elgersweier. Das Wetter war ideal und dementsprechend groß die Beteiligung.

Die Wanderfreunde Elgersweier hatten am Sonntagnachmittag allen Grund zur Freude: Mit rund 700 Teilnehmern konnte im Vergleich zum letzten Jahr wiederum eine Steigerung an Lauffreudigen verzeichnet werden. Bis auf den Sturz eines Wanderers verlief die Veranstaltung reibungslos.

Ab 7 Uhr waren die beiden Strecken rund um Elgersweier, eine mit sechs, die andere mit elf Kilometern mit Kontrollpunkt an der »Schönen Aussicht« in Zunsweier, freigegeben. Zu diesem Zeitpunkt waren die Helfer im Ort schon mehr als zwei Stunden im Einsatz. 

Neben vielen Einzelwanderern und kleineren Gruppen aus der nahen und ferneren Umgebung hatten sich auch vier Busse angesagt. Der Termin lockte nicht nur Wanderfreunde aus Titisee-Neustadt, Schwaigern, Göschweiler, Ketsch oder Elztal-Dallau an, sondern auch von der anderen Seite des Rheins, aus Westhouse, Bindernheim und anderen elsässischen Gemeinden sowie Holving in Lothringen. Die Vorsitzende der dortigen »Marcheurs du Lac«, Eliane Muller: »Wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal hier. Die Strecken haben uns sehr gefallen.« Und fügt noch hinzu: »Wir hoffen, dass wir die Wanderfreunde aus Elgersweier im nächsten Mai in Lothringen begrüßen können.« 

Preise für Gruppen

Das Wetter war übrigens ideal zum Wandern: nicht zu warm und kaum Regen. Zum Abschluss des Wandertags prämierten der Vorsitzende der Wanderfreunde Elgersweier, Roland Ruf, und sein Stellvertreter Wolfgang Hogenmüller sowie Kassierer Jürgen Möller die sechs größten Wandergruppen mit Sachpreisen. Zu den drei am stärksten vertretenen Vereinen gehörten in diesem Jahr Elztal-Dallau mit 50 sowie Schwaigern und Holving mit jeweils 47 Wanderern. 

Die 60 Helfer, die sich nicht nur am »Hauptkampftag« Sonntag in der Halle und im Gelände, sondern auch von Freitag bis Montag mit Vorbereitung und Abbau beschäftigten, konnten auf die 74. Auflage der Veranstaltung stolz sein.