Wanderfreunde kündigen beim Verband

400 Euro Jahresbeitrag, die an den Volkssportverband zu entrichten sind, sind zu viel geworden.

Mit Ablauf des Jahres werden die Wollbacher Wanderfreunde ihre Mitgliedschaft im Deutschen Volkssportverband (DVV) beenden. Beschlossen wurde das jetzt in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Anwesen des Vorsitzenden Horst Würslin. Die Entscheidung fiel dabei recht eindeutig aus, denn nur ein Mitglied votierte gegen den Vorschlag, die Verbandsmitgliedschaft zu beenden. Sein Argument: Der Verein könnte dadurch eventuell den Gemeinnützigkeitsstatus verlieren, was womöglich steuerliche Nachteile zur Folge hätte. Das wäre allerdings für den Wollbacher Verein finanziell weniger gravierend als ein Verbleib im DVV. Denn wie der Vorsitzende und auch Kassiererin Ingrid Herbster darlegten, sind es vor allem finanzielle Gründe, die den Kündigungsvorschlag auslösten.

Es geht dabei um rund 400 Euro, die der Verein alljährlich als Mitgliedsbeitrag an die Dachorganisation zu entrichten hat. Hinzu kommen die kostenpflichtige Abnahme einer größeren Anzahl von Wanderbroschüren, ebenso die Teilnahmepflicht am Landesverbandstag, der für Vereine in den Randregionen des Landes immer auch mit beträchtlichem Zeit- und Fahrtaufwand verbunden ist.

Das alles ist bei der in den letzten Jahren durch Tod, Wegzug und altersbedingten Abmeldungen deutlich reduzierten Mitgliederzahl der Wollbacher Wanderfreunde – derzeit sind es noch 33, davon knapp ein Drittel noch aktive Wanderer – ein kaum mehr zu finanzierender Kostenaufwand. Zumal der 1975 gegründete Verein außer Mitgliedsbeiträgen keine Einkünfte mehr hat, nachdem er aus personellen Gründen künftig auf seinen traditionellen Winterwandertag verzichten muss, aber deshalb auch die dafür notwendige Haftpflichtversicherung (sie ist im Verbandsbeitrag enthalten) nicht mehr benötigt.

Schon der letzte Wandertag im vergangenen Februar mit über 480 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war organisatorisch nur mit Hilfe etlicher bezahlter Zusatzkräfte zu bewältigen. Auch das ein Kostenfaktor, der die Vereinskasse stark belastete. Bei alldem will der Verein aber auch weiterhin – wie zuletzt am Wollbacher Dorfjubiläum – Präsenz zeigen und mit personell weniger aufwändigen Veranstaltungen seine Mitglieder bei der Stange halten. Erste Ideen dazu wurden beim Grillhock nach der Versammlung bereits entwickelt und als erstes eine "Chanderli"-Fahrt mit ergänzender Wanderung in der heimischen Herbstlandschaft vorgeschlagen.