550 Wanderer rund um Murg unterwegs

Mehr als 50 Helfer der Hotzenwälder Wanderfreunde Laufenburg-Murg waren im Einsatz.

Vergangenen Sonntag machte das Aprilwetter Pause und 550 Teilnehmer machten sich bei den 26. Internationalen Volkswandertagen Laufenburg-Murg auf den Weg. Damit hatten die Organisatoren, die Hotzenwälder Wanderfreunde Laufenburg-Murg, ein gut bestelltes Haus und wesentlich mehr Teilnehmer als zu den Jubiläumsfeiern zum 25-jährigen Bestehen im Vorjahr.

 

Alleine drei Busse befreundeter Wandervereine waren angereist. Sie kamen aus Oberzell bei Ravensburg, Müllhausen bei Augsburg und aus Saverne im benachbarten Frankreich. Auf der Liste der teilnehmerstärksten Gruppen reihten sich aber die Vereine aus der Region ein.

Über einen ersten Platz freuen konnte sich die Feuerwehrwandergruppe Oberhof mit 46 Teilnehmern. Auch die Wanderfreunde Wallbach waren mit 46 Teilnehmern vor Ort. Der dritte Platz ging an Wehr-Öflingen, an vierter Stelle Müllhausen/Augsburg und an fünfter Stelle die französischen Wanderkameraden aus Saverne. Während die Wanderstrecken im letzten Jahr Richtung Norden verliefen, ging es dieses Jahr Richtung Osten. Die Fünf-Kilometer-Strecke führte über Rhina zum Ausgangspunkt Murgtalhalle zurück, bei der Zehn-Kilometer Strecke ging es bis zum Gartenstrandbad Laufenburg, und wer die 19-Kilometer-Strecke im Visier hatte, hängte noch einen großen Bogen über Stadenhausen und Luttingen an.


Gut 50 Helfer waren an beiden Tagen in der Murgtalhalle und auf der Strecke im Einsatz. Auch der DRK-Ortsverband Luttingen war zu Stelle, wurde aber nicht gebraucht. All diesen Helfern galt der besondere Dank von Anton Huber. Am Start und Ziel, der Murgtalhalle, konnten die Teilnehmer nach ihrem Fußmarsch Kraft und Energien tanken bei herzhaftem Essen und Kaffee und Kuchen.