Permanenter Wanderweg in Sasbachwalden eröffnet

Im Beisein des Vizepräsidenten des Deutschen Volkssportverbandes (DVV), Albert Huber, hat Bürgermeisterin Sonja Schuchter einen Permanenten Wanderweg eröffnet, der am Parkplatz zwischen Schwimmbad und Minigolf-Anlage beginnt und zwölf Kilometer über Berg und Tal führt. 

Idyllische Täler, herrliche Ausblicke, köstliche Spezialitäten: Das Blumen-, Wein- und Fachwerkdorf Sasbachwalden ist auch ein wunderbares Wanderparadies und dieses hat am vergangenen Samstag mit der Eröffnung des Permanenten Wanderweg eine weitere attraktive, touristische und kulinarische Aufwertung erfahren.  »Wir haben richtig schöne Wanderwege im Ort«, freute sich die Bürgermeisterin, als sie zur Premiere eine stattliche Zahl von Wanderfreunden begrüßte und mit Albert Huber und Geschäftsführer Alexander Trauthwein von der Tourist-Info die neue Attraktion beim »Höfner-Stübl« eröffnete und das rote Startband durchschnitt

Schnelle Umsetzung

Die Umsetzung des Permanenten Wanderwegs erfolgte in wenigen Wochen. Denn im Sommer machte Albert Huber der »Saschwaller« Bürgermeisterin diesen Vorschlag, die dann ziemlich schnell zusammen mit Alexander Trauthwein Nägel mit Köpfen machte. Eine große Hilfe war, dass die Betreiberfamilie des »Höfner Stübl« mit Sahin, Atakaan und Ayten Kökten auch gleich mit im Boot war und sich bereit erklärte, gleichsam Ausgangspunkt des Wanderweges zu sein. Hier können die Wanderfreunde nun die Starterkarten erwerben, auf denen sie  gemäß den Kriterien des Internationalen Volkssport Verbandes und nach dem Prinzip der Selbstkontrolle die geforderten Stempelpunkte anlaufen. Die vollständige Starterkarte können die Wanderer beim DVV einreichen und sich als Wertung für ihr Wanderbuch anerkennen lassen. 

Weniger Vereine

Der Permanente Wanderweg in Sasbachwalden ist der 68. in Baden-Württemberg und er ist besonders schön, denn er eröffnet den Wanderern das ganze Jahr verschiedene Landschaftsbilder des Blumen- und Weindorfes im Wandel der Jahreszeiten. Der Weg führt von der Minigolf-Anlage hinauf »Auf die Eck« und weiter in Richtung Hagenberg, Schönbüch und Brigittenschloss, bevor es dann wieder bergab in Richtung Gaishöll-Wasserfälle und Straubenhöf-Mühle zurück nach Sasbachwalden geht.  

Die Zahl der DVV-Vereine in Deutschland sei seit den 70er Jahren von 1906  auf 650 zurückgegangen, in Baden-Württemberg von 576 auf 143 Vereine. Im Ortenaukreis gebe es noch »drei, vier Wandervereine«, meinte Albert Huber. Den Rückgang  führte er darauf zurück, dass die älteren Mitglieder nicht mehr können und junge Leute nicht nachkommen. 

Die Permanenten Wanderwege seien dann allerdings eine echte Alternative zu den Wandertagen, zumal die Interessierten auch die begehrten Wertungsstempel erhalten und viele schöne Orte und reizvolle Landschaften kennenlernen.