Noch stimmt die Altersstruktur bei den Wanderfreunden Laufenburg/Murg

Wanderfreunde Laufenburg/Murg bedauern das Ende liebgewonnener auswärtiger Veranstaltungen.

Den Hotzenwälder Wanderfreunden Laufenburg/Murg gehen die Ideen nicht aus. Einen Weihnachtsmarkt erwandern, das wollen sie in Gengenbach austesten. Wie in der Hauptversammlung in Öflingen deutlich wurde, wird es im Verein weiter großgeschrieben, Gemeinsamkeiten zu pflegen und die Geselligkeit zu fördern.

 

Anton Huber wird es als Vorsitzendem leicht gemacht, die Vereinsgeschicke zu lenken. Etliche Kilometer und viele Teilnahmen bei Volkswanderungen sind sein stetes Ziel. Georg Krause führt die vereinsinterne Rangliste an.

Die Wanderfreunde Laufenburg/Murg haben mit 59 Mitgliedern noch eine stabile Struktur. "Anderen Vereinen fehlt die nötige gesunde Struktur, was dazu führt, dass einstige beliebte Volkswanderwettbewerbe gestrichen werden", musste Huber mit Blick auf das Programm für 2018 anmerken. Liebgewonnene Ziele und begehrte Strecken fallen weg. Gleichzeitig ist die Resonanz bei Busausfahrten nicht mehr ganz so groß wie früher, Kooperationen mit benachbarten Wandervereinen schon lange üblich. Heitenried in der Schweiz, Brunstatt in Frankreich und der Schönbuch waren heuer die am weitesten entfernten Ziele der Wanderfreunde. Unter dem Dach des Internationalen Volkssportverbands (IVV) sind die Wandertage organisiert. Der vereinseigene fand Ende April statt und war dank des schönen Rundkurses bestens besucht. Huber gab sich vollauf zufrieden: "Wir fanden immer einen Weg, um den richtigen Kurs beizubehalten."

 

Einziger Wermutstropfen ist der umzugsbedingte Weggang des langjährigen Wanderwarts Helmut Weber. Ein Nachfolger ließ sich derzeit nicht finden, trotz ermunternder Worte des Vorsitzenden. Notgedrungen organisiert Schriftführerin Tanja Strittmatter nun Monat für Monat ein abwechselndes Team für den Pflegeplan. Kurzfristig erklärten sich in der Versammlung etliche Mitglieder bereit mitzuwirken. Zur neuen Kassenprüferin wurde Gesine Huber-Gentsch gewählt. Sonst standen keine Wahlen an.

Der 27 Jahre alte Verein ehrte für 25 Jahre Mitgliedschaft Amelie und Manfred Ludwig sowie Wolfgang Merz. Von Geburt an und damit seit zehn Jahren ist Leo Strittmatter Mitglied der Wanderfreunde.