Wanderfreunde Mösbach ziehen zurück

Permanenter Wanderweg fällt für Mösbach flach

Der Permanente Wanderweg für Mösbach kommt nicht zustande. Ortsvorsteherin Gabi Bär zitierte im Ortschaftsrat am Dienstag ein Schreiben der Wanderfreunde Mösbach, worin der Vorsitzende Robert Haberle über die Projektabsage informiert.

Die Wanderfreunde Mösbach sehen sich vor allem aus finanziellen und personellen Gründen nicht in der Lage, den seit 2016 anvisierten Permanenten Wanderweg einzurichten. Die Wandertage gibt es aus denselben Gründen bereits nicht mehr in Mösbach. In ihren Glanzjahren waren zu den zwei Veranstaltungen im Sommer und Winter gut und gerne bis zu 2500 Wanderer gekommen.

Zwei Strecken geplant

Die Einrichtung eines Permanenten Wanderweges war im September 2016 angekündigt worden. Geplant waren ein zehn und ein fünf Kilometer langer Wanderweg eventuell mit Namen wie »Obstgartenweg« und »Rund ums Dorf«, die ganzjährig begehbar sein sollten. Im Obsthof Kern sollten die Wanderer die Startkarte kaufen und später die begehrten IVV-Stempel erhalten. 

Unterwegs hätten die Wanderfreunde Zahlen oder Zeichen anbringen müssen, die in einem bestimmten Turnus wechseln und von den Wanderern auf den Startkarten eingetragen werden müssen. Darin sahen die Verantwortlichen damals keine Probleme.
Von Seiten der Ortsverwaltung gab es grünes Licht, ebenso von der Stadt Renchen, über deren Gelände ein Teil der Strecke geführt hätte. »Ich war in den letzten eineinhalb Jahren immer wieder hinter den Wanderfreunden her, nun kam die Absage«, sagte Ortsvorsteherin Gabi Bär am Dienstag. Angeführt wurden Gründe wie Altersdurchschnitt der Mitglieder, großer Arbeitsaufwand oder hohe Kosten. Jürgen Staub hatte an der Mitgliederversammlung der Wanderfreunde teilgenommen und bestätigte die vorgebrachten Argumente.