Wanderfreunde Blumental wollen kürzertreten

Die Vereinsleitung der Wanderfreunde Blumental hat zur Hauptversammlung ins Sportheim eingeladen.

Vorsitzende Erika Lamparter erläuterte, dass die Mitgliederzahl auf 54 zurückgegangen sei, und es werde immer schwerer, auch durch den Alterungsprozess an den vielen Wandertagen teilzunehmen. Deshalb hatte Ehrenvorsitzender Karl Wahl eine geführte Wanderung vorbereitet, über die Schriftführerin Gabi Schmid ausführlich berichtete.

Die Finanzgeschäfte wurden von Alois Schanz und Eberhard Schittenhelm geprüft. Alois Schanz bestätigte dem Kassierer Uwe Schittenhelm eine korrekte Arbeitsweise, auch wenn ein kleines Defizit entstanden sei. Schriftführerin Gabi Schmid blickte auf das Vereinsjahr zurück. Der wiederum schön gestaltete Osterbrunnen mit Girlandenflechten, Arbeitsdienste und Teilnahme an der Dorfputzete waren Zusatzarbeiten neben der Teilnahme an den IVV-Wandertagen.

Der Versuch einer geführten Wanderung als Alternative in der Raumschaft war eine erfolgreiche Premiere, es herrschte eine gute Atmosphäre mit Ausblick zum Thyssenturm nach Rottweil. Die Weihnachtsfeier sei mittlerweile ein besonderer Kommunikationsabend und werde ebenso geschätzt wie die Geburtstagsglückwünsche an die Jubilare.

Wanderwart Fritz Staiger berichtete über die Teilnahme an 25 IVV-Wandertagen, bei denen ein Gruppenpreis erwandert wurde. Mit den besten Wünschen bei der Entlastung hoffte Ortsvorsteher Gerhard Röhner, dass auf die Mitglieder weiterhin Verlaß ist.

Wie die Schriftführerin lehnte auch Wanderwart Staiger nach fünfjähriger Amtszeit eine Wiederwahl ab. Die Wahlen waren erfolgreich, und Gerhard Röhner konnte die Vorsitzende Erika Lamparter für weitere zwei Jahre im Amt bestätigen. Für Schriftführerin Gabi Schmid wurde Margarete Walter für ein Jahr gewählt. Den Posten des Wanderwarts übernimmt Georg Lamparter. Kassierer ist weiterhin Uwe Schittenhelm, und die Kasse prüfen Alois Schanz und Eberhard Schittenhelm.

Dann wurden durch die Vorsitzende die Mitglieder Erwin Knöpfle für 30 Jahre, Helmut Gerst, Gisela Gruber, Inge und Alois Schanz für 25 Jahre und Fritz Stierle für 20 Jahre jeweils mit Urkunde und Präsent geehrt.