Alternative für Wandertag

Es mangelt an Nachwuchs bei den Wanderfreunden Rhein-Wehra.

Nachwuchssorgen plagen die Wanderfreunde Rhein-Wehra. Als sichtbare Konsequenz wird der traditionelle Internationale Wandertag in diesem Jahr zum ersten Mal nicht stattfinden, wie Vorsitzender Ernst Büttgen bei der jüngsten Hauptversammlung am Samstag verdeutlichte.

http://w.online-verlag-freiburg.de/www/delivery/lg.php?bannerid=4828&campaignid=2277&zoneid=85948&loc=1&referer=http%3A%2F%2Fwww.badische-zeitung.de%2Fwehr%2Falternative-fuer-wandertag--148452554.html&cb=f251ec733d

Mit 60 Mitgliedern weist der Verein zwar noch eine recht ansehnliche Größe auf. Angesichts des hohen Altersdurchschnitts und des Fehlens junger Wanderer bereitet die Zukunft des Vereines einige Sorge. Auch mit dem Interesse der Mitglieder, sich im Vorstand aktiv zu beteiligen, wie auch an den Wanderungen selbst, sei es bei vielen nicht sehr weit her, bedauerte Büttgen. Im Jahre 2012 war, nach der Ankündigung Büttgens, nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden kandidieren zu wollen, kurzzeitig sogar die Auflösung des Vereines zur Diskussion gestanden. Ersatzlos gestrichen wird der Wandertag aber nicht. Am Samstag, 12. Mai, wird eine geführte Wanderung im Wiesental angeboten unter dem Motto "auf den Spuren von Johann Peter Hebel". Geplant ist auch der Besuch des Geburtshauses des alemannischen Heimatdichters in Hausen im Wiesental.

Im Angebot, das der Vorstand rund um Ernst Büttgen in diesem Jahr für seine Mitglieder zusammengestellt hat, kann der Interessensmangel jedoch kaum begründet liegen. So sieht das Jahresprogramm 2018 unter anderem im März eine gemeinsame Fahrt mit den Hotzenwälder Wanderfreunden Murg-Laufenburg nach Pulversheim/Frankreich, eine Erlebniswanderung durch die Landesgartenschau in Lahr sowie einen Ausflug an die Mosel mit einem Besuch des Feuerwerkspektakels "Rhein in Flammen" bei Koblenz im August vor.

Weiter gepflegt werden soll laut Büttgen die enge Kooperation mit den Wanderfreunden Aare-Rhein, die mit einer gemeinsamen Wanderung am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Februar, belebt wird.

 

Mit 89 Touren wanderte sich Klaus Meier im vergangenen Jahr an die Spitze der Bestenliste. Auf Platz zwei folgt Hannelore Pohl mit 34 Wanderungen. Uschi Büttgen erwanderte sich mit 26 Wanderungen den dritten Rang vor dem Vorsitzenden Ernst Büttgen mit 24 Wanderungen.

 

Gehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft bei den Wanderfreunden Rhein-Wehra wurden Elisabeth Schmauder, und Christel Zingel-Kappler. Auf 20 Jahre Mitgliedschaft blicken, Walter und Rita Gerspach, Paul, Christine und Stefanie Gerteiser, Gerda Wößner sowie Adolf und Gisela Seger zurück.