925 Wanderer erkunden Eichstetten

Turnverein veranstaltet bei bestem Wetter seine alljährliche Internationale Wanderung / Gäste auch aus dem Elsass.

Bei herrlichstem Frühlingswetter veranstaltete der Turnverein Eichstetten wieder die alljährliche Internationale Wanderung durch das Wein- und Gemüsedorf Eichstetten. 925 Teilnehmer gingen an den Start, darunter viele Wanderer aus der näheren Region und aus ganz Deutschland, aber auch aus dem Ausland, vor allem dem Elsass mit 125 Teilnehmern.


Viele wanderfreudige Eichstetter waren dabei, aus den Vereinen, Cliquen, Familie oder auch Einzelpersonen. Der Turnverein war mit 70 Wanderern vertreten, die Eichstetter Wanderfreunde mit 29 und die Feuerwehr, Trachtengruppe und die Vereinigung Nohl mit je 14 Teilnehmern. Die größten auswärtigen Wandergruppen waren 47 Teilnehmer aus Stegen, 44 aus Freiamt, 44 aus Westhouse im Elsass, 38 aus St. Peter/Glottertal und 35 aus Bindernheim/Elsass. Ab 8 bis 13 Uhr konnten die Wanderer starten.

Die zwei Wanderwege führten durch den Bereich Breitenweg, Memmental und über den Mühlenberg zurück zum Ausgangspunkt, der Festhalle in der Schulstraße.

Die Streckenlängen betrugen 5,5 und 10,2 Kilometer. Beide Strecken waren auch für Nordic-Walking geeignet. An den Wegstrecken gab es auch ein Kinderquiz und zwei Station zum Stärken mit Getränken und heißer Wurst. Viele Gäste kamen auch einfach nur zum Mittagessen oder zu Kaffee und Kuchen zum Hallengelände.

Traditionell hatte der Turnverein ein leckeres Mittagessen vorbereitet: In der Halle gab es Speck-, Schinken- und Käseweckle, Blattsalatteller und die gut mundende Nudelsuppe. An der Theke im Außenbereich serviert wurden Schnitzel mit Pommes frites und Salat, Schnitzelwecken, Pommes und Grillwurst.

Schirmherr der Veranstaltung war wie immer Eichstettens Bürgermeister Michael Bruder, und Hauptorganisatorin war zudem Monika Krams. Die Wanderung wurde nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbandes (DW) im Internationalen Volkssportverbandes (IVV) durchgeführt, und über eine Startkarte für das "Internationale Volkssportabzeichen" gewertet. Auszeichnungen gab es allerdings keine. Nur zum Abschluss ehrte Bürgermeister Bruder in der Halle die größten Wandergruppen mit Präsenten.