Tuningen

  

 1300 Wanderer auf Tour

 

Tuningen. Nach dem Minusrekord des vergangenen Jahres waren an Fronleichnam bei den internationalen Wandertagen wieder strahlende Gesichter zu sehen.1300 Wanderer aus Nah und Fern machten sich rund um Tuningen auf die fünf-, zehn, 18 und 24-Kilometerstrecke auf und holten sich danach den traditionellen IVV-Stempel ab. Am Mittwochnachmittag wurde der Start des Wandertages aufgrund des aufziehenden Gewitters um zwei Stunden vorgelegt, und dies war auch gleich die richtige Entscheidung.

Die meisten Wanderer kamen hierdurch noch trocken in die Tuninger Festhalle, ehe der Himmel dann die Schleusen öffnete. Am Donnerstag gab es beste Wanderbedingungen, und die Transportbusse zum Start der Zielwanderung in Trossingen oder Deißlingen waren voll besetzt.

Beide Touren führten entlang des Neckars über Mühlhausen, Lochenrain mit Ziel der Tuninger Festhalle. Der Vorteil der Zielwanderung ist, dass man hierdurch deutlich schönere Wanderstrecken erkunden kann und so den Gästen auch eine entsprechende Abwechslung bietet.

Viele bekannten Wandergruppen kamen zum Gegenbesuch nach Tuningen, aber auch zahlreiche Familien waren auf den Strecken zu sehen. Die stärkste Wandergruppe mit 45 Teilnehmern stellte der Wanderverein Ehrstein aus Frankreich.

Zweitstärkste Gruppe waren die Wanderfreunde Ketsch gefolgt von Tiefenbach und Burg. Die Kinder und Jugendlichen starteten in der eigenen Wertung der Young Walker, und auch hier ist der Eintrag im Wanderbuch wichtig. Vorsitzender Max Henle zeigte sich sichtlich zufrieden über den guten Erfolg. Im vergangenen Jahr kamen aufgrund des damals schlechten Wetters gerade mal 800 Gäste, für dieses Jahr hatte sich Henle zumindest 1000 Wanderer erwünscht.

Dass es jetzt gar 1300 wurden, toppte seine Erwartungen bei weitem. Trotz dieser enormen Steigerung meisterten die Mitglieder der Wanderfreunde Baar den Verpflegungs- und Organisationsaufwand bravourös.