600 schnüren die Wanderstiefel

http://www.suedkurier.de/sk_pics/layout/main/comment_plain.jpg[0] Volkswandertage der Hotzenwälder Wanderfreunde gut besucht

Luttingen. Zu den 20. Internationalen Volkswandertagen Laufenburg-Murg kamen am Samstag und Sonntag rund 600 Wanderer aus der näheren und weiteren Umgebung. Organisiert wurden die Wandertage von den Hotzenwälder Wanderfreunden, die als Start und Ziel in diesem Jahr auf die Luttinger Möslehalle ausweichen mussten, da die Halle in Murg wegen Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung stand. Dieser Umstand und die Tatsache, dass in Luttingen kein Bahnhaltepunkt vorhanden ist, führte dazu, dass etwa 150 Wanderer weniger als gewöhnlich an den Start gingen, wie der Vorsitzende der Hotzenwälder Wanderfreunde Laufenburg-Murg, Anton Huber, berichtete.

Die wie immer bestens ausgewiesenen Strecken führten entlang des Rheins bis nach Stadenhausen, Laufenburg und Murg. Zurück ging es über oberhalb des Rheins gelegene Wanderwege. Zur Auswahl standen Wanderstrecken von sechs, zehn oder 20 Kilometer Länge, die am Samstag und am Sonntag unter die Füße genommen werden konnten. Mitglieder vom DRK-Ortsverein Luttingen standen als Sanitätsdienst zur Verfügung, sie mussten jedoch keinen Einsatz leisten.

Als größte Gruppe gingen die Wanderfreunde Rhein-Wehra aus Wehr-Öflingen mit 69 Teilnehmern an den Start. Die Wanderfreunde Wallbach waren mit 63 Teilnehmern vertreten und die Feuerwehr-Wandergruppe Murg-Oberhof trat mit 52 Wanderern an. An erster Stelle der örtlichen Wandergruppe stand die Narrenzunft Hänner, gefolgt vom Hundeverein Obersäckingen.