Villingen-Schwenningen

Tiroler reisen zu Wandertag an

VS-Pfaffenweiler. Die 49. Internationalen Wandertage (IVV) in Pfaffenweiler waren für den gastgebenden Veranstalter, FC Pfaffenweiler, ein Erfolg. Das Wetter lockte an den beiden Tagen rund 1100 Wanderer auf die drei ausgesuchten Wanderrouten. "Alles, was über 1000 liegt, ist ein Erfolg", freuten sich der Vorsitzende des FC Pfaffenweiler, Giuliano Carlini, und Organisator Erich Neugart angesichts der bundesweit stark zurückgehenden Beteiligung an Wandertagen.

Am Sonntagnachmittag wurden die zahlenmäßig größten auswärtigen Wandergruppen mit einem Preis belohnt. Dies waren die Schwarzwaldfalken aus Villingen mit 64 Teilnehmern, die Wandergruppe Buggingen mit 43, Tuningen mit 46, Titisee-Neustadt mit 42 und Sulgen mit 40 Wanderern. Weitere Gruppenpreise erhielten die Wandergruppen aus Bühlingen, Friedrichshafen-Fischbach und Trossingen.

Rund 50 auswärtige Wandergruppen nahmen am Wochenende den Weg nach Pfaffenweiler auf sich. Den weitesten Anreiseweg hatte die Wandergruppe aus Straß in Tirol. Als Erinnerungspreis überreichte Ortsvorsteher Ortwin Nufer den Gruppen eine herbstlich freundliche Hexe.

Aus Pfaffenweiler nahmen zehn Vereine und Gruppierungen an den Wandertagen teil. Die Wolfbach-Rolli verteidigten ihre Spitzenposition vor der Blauen Runde, der es vor zwei Jahren einmal gelungen war, in die Phalanx der Narren einzubrechen. Dahinter folgten die Feuerwehr, der Judo-Club, der Förderverein des FC Pfaffenweiler, die KJG, der Tennis-Club, die Gymnastikgruppe Gampp, der Förderverein Schule, der Männerchor, die Musik- und Trachtenkapelle und die Landfrauen.

Die Versorgung der Wanderer für eine kleine Rast mit Speis und Trank an den Kontrollpunkten funktionierte ausgezeichnet, ebenso die Bewirtung rund um die Festhalle, wo seit fünf Uhr morgens für das Wohl der Gäste gewerkelt worden war. Der Vorsitzende des FC Pfaffenweiler, Guiliano Carlini, bedankte sich bei den rund 100 Helfern für deren Engagement und auch bei den Bäckern für die 40 gesponserten Kuchen.

Großen Beifall zollten die Gäste auch dem Organisationsteam um Erich Neugart für die ausgezeichnete und abwechslungsreiche Streckenführung durch Wald und Flur. Seit über 30 Jahren engagiert er sich als Wanderwart für die Sache. Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Sonntag das Duo Evergreen.