Wandertage finden viel Resonanz

Erneut mehr Teilnehmer als im Vorjahr / Kinderwandertag lockt mehr als 100 Jungwanderer an.

WEIL AM RHEIN. Hochzufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des Wanderclubs mit den 32. Internationalen Wandertagen. Mehr als 1 100 Wanderinnen und Wanderer machten sich am Wochenende auf den Weg rund um Weil. Der Vorsitzende Thomas Giessler durfte dabei der bekannten Schauspielerin Michaela May einen Scheck in Höhe von 2000 Euro zugunsten an Mukoviszidose erkrankter Kinder überreichen.

"Mit der Beteiligung bin ich sehr zufrieden, unsere Erwartungen wurden weit übertroffen", betonte der Vorsitzende, der sich über die Teilnahme vieler Vereine und über den Zulauf bei den Kindern freute. Am Kinderwandertag nahmen am Samstag mehr als 100 Kinder teil, vergangenes Jahr waren es 21. "Mit dieser Aktion liegen wir goldrichtig, wir müssen beim Nachwuchs das Interesse am Wandern wieder steigern", sagte Giessler. Unterstützt wurden die Wanderfreunde dabei von zahlreichen Firmen aus der Region. So erhielt jedes Kind ein Geschenk. Außerdem wurden ein Handy, ein Reisegutschein der Deutschen Bahn über 150 Euro, Eintrittskarten für den Europapark Rust und den Freizeitpark Steinwasen, Gutscheine für die Freizeitbäder in Bad Bellingen, Bad Krozingen und Titisee sowie für die Friedlinger Kartbahn verlost.


Am Samstag folgten rund 400 Wanderer und am Sonntag weitere 700 der Einladung zur Herbstwanderung. Zur Auswahl standen drei übersichtlich markierte Strecken über fünf, zwölf oder 20 Kilometer. Die Teilnehmerzahlen sind erneut gestiegen, nach dem Minusrekord von 2009 mit nur 637 Beteiligten und 942 Wanderer im vergangenen Jahr waren es nun beachtliche 1135 Wanderer. Besonders stark vertreten waren die Wandergruppen aus Frankreich mit 303, aus der Schweiz mit 141 sowie der Partnerverein aus Leudelange in Luxemburg mit 43 Teilnehmern. Immerhin machten sich auch 116 Einzelwanderer auf den Weg. Die Wandergruppe aus Wallbach war mit 51 am stärksten vertreten.

 

Waffeln, Nüsse und eine Forelle für Michaela May

Die Schauspielerin genießt die Weiler Wandertage und freut sich über einen Scheck über 2000 Euro für die Mukovisizidose-Hilfe.

Prominenteste Teilnehmerin beim Weiler Wanderwochenende war Michaela May. Thomas Giessler, Vorsitzender des Wanderclubs war es gelungen, die bekannte Filmschauspielerin, die 2006 sogar den Adolf-Grimme-Preis erhielt, für den Wandertag zu gewinnen.

Viele Autogramme durfte sie schreiben und viele Hände musste die beliebte Schauspielerin schütteln: "Hallo Frau May, ich bin ein Fan von Ihnen", versicherte ihr eine Wanderin aus dem Schwarzwald und nahm sie ganz spontan in ihre Arme.

Michaela May besuchte mit ihrem Mann Bernd Schadewald erstmals die Stadt. Sie kam gerade aus den USA zurück, wo sie ihren neuen Film "Leuchtturm mit Aussicht" gedreht hat. Der Film wird im Frühjahr 2012 im ZDF zu sehen sein. Wer nicht so lange warten möchte, kann sie live im Theater Bayrischer Hof in München vom 9. November bis 14. Januar in 65 Vorstellungen der Komödie "Toutou" erleben.

"Ich bin gerne nach Weil gekommen", betonte Michaela May, "um den Verein Mukoviszidose zu unterstützen." Vor rund 20 Jahren kam sie durch einen Nachbarsjungen mit der noch unheilbaren Erkrankung erstmals in Berührung. Sie habe ihm in seinen letzten Stunden versprochen, sich für den Kampf gegen die Mukoviszidose zu engagieren.


In Haltingen genoss sie die kleine Wanderung über fünf Kilometer, vorbei an der Märkter Kirche. Am Kontrollpunkt im Materaweg verwöhnte sie Familie Jackermeier mit einer Waffel. Ganz begeistert war sie über ein Blaukrautfeld: "Ich liebe Blaukraut", strahlte sie und nahm spontan darin Platz. Auch Nüsse sammelte sie unterwegs, bevor sie sich in der Haltinger Festhalle eine Forelle servieren ließ.

In ihrer Ansprache dankte sie den Organisatoren und Helfern, aber auch den Wanderfreunden für ihre Unterstützung "Im Gegensatz zu den rund 8 000 erkrankten Kindern, die in Deutschland an der seltenen, aber schrecklichen, chronischen und unheilbaren Krankheit leiden, können die Wanderer die gute Luft und die schöne Natur genießen. Wandern reinigt die Lunge, also passt diese Aktion zur Hilfe für Mukoviszidose-Erkrankte", erklärte May und nahm gerne den Scheck über 2000 Euro entgegen. Die mittlere Lebenserwartung der Erkrankten liegt bei 28 Jahren, jeder Dritte stirbt jedoch vor dem 18. Lebensjahr. Aber: "Jeder gespendete Euro bringt für die Betroffenen eine Sekunde mehr Lebenszeit", so May.