Zur Auswahl standen drei Wandertouren

 
63. Internationaler Volkswandertag in Elgersweier

 

 Über 1200 Wanderer nahmen daran teil

 

Offenburg-Elgersweier. Über 1200 Wanderer fanden am Ostermontag den Weg nach Elgersweier, um am 63. Internationalen Volkswandertag der Wanderfreunde Elgersweier teilzunehmen. Sie waren auf drei unterschiedlich langen Strecken unterwegs, von sechs bis 21 Kilometer Länge. Start- und Zielpunkt war die Festhalle.

Alle Strecken führten nach Ortenberg, am neuen Kraftwerk beim großen Deich vorbei, über den Helmersteg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die mittlere Tour ging zusätzlich zum Schloss und durch die Reben. Die längste Alternative führte die Wanderfreunde über den Kinzigdamm nach Ohlsbach zur Mineralbrunnen-Anlage und zurück über Schloss Ortenberg.

Die Festhalle war voller feiernder Gäste. Die „Hoh’wald Musig“ heizten ihnen so ein, dass man gerne noch etwas länger sitzen blieb. Die Kuchentheke war wieder gut bestückt. Gut aufgenommen wurde auch die besondere Stärkung für die Nachwuchswanderer bis 16 Jahre. Vor dem Loslaufen gab es Pommes, beim ersten Kontrollpunkt eine Brezel, später ein Getränk. In der Festhalle gab es eine kleine Überraschung.

Einige Wandergruppen nahmen weite Anfahrten auf sich, um in der Ortenau zu wandern. Eine Gruppe ließ sich per Bus vom Bahnhof Rastatt abholen, weil die Bahnstrecke am Montag gesperrt war. Abends fuhr der Zug wieder durch.

 Das Team um dem Vereinsvorsitzenden Martin Eichner hatte alle Hände voll zu tun, um die Gäste zu bewirten. Die vielen freiwilligen Helfer waren am späten Nachmittag sichtlich froh, als dieser anstrengende, aber auch erfolgreiche Wandertag langsam zu Ende ging.