Viel Wind schreckt die Wanderer nicht

Die Volkswandertage in Göschweiler sind trotz schlechten Wetters beliebt wie eh und je.

LÖFFINGEN-GÖSCHWEILER. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – getreu diesem Motto strömten Wanderer zu den 44. Wandertagen rund um die Wutach.

Schnell füllte sich die bereitgestellte Wiese unterhalb des Bürgersaals in Göschweiler mit zahlreichen Autos aus Offenburg, Waldshut, Emmendingen, Tübingen. Sogar aus Frankreich und der Schweiz reisten die Naturfreunde an. Mit Stöcken, Rucksack, robusten Schuhen und regenfesten Hüten und Jacken gingen sie auf unterschiedlich langen Strecken, durch rauschende Wälder und über luftige Höhen. "Das Spiel mit dem Wind ist schön", "ein wenig luftig" oder "hier pfeift es ganz ordentlich" – jeder Wanderer machte seine eigenen Erfahrungen mit der Natur. Alle aber freuten sich über die Aussicht auf den unterschiedlichen Strecken. Auch Neulinge fühlten sich bei den Volkswandertagen gut aufgehoben: "Die Strecken sind auch für Anfänger gut beschildert. Verlaufen kann man sich nicht", bestätigte eine Teilnehmerin. Nicht jeder war mit dem Auto angereist, manche benutzten lieber öffentliche Verkehrsmittel. "Wir sind heute früh mit dem Zug aus Stuttgart angereist, laufen zehn Kilometer. Es ist einfach wunderschön im Schwarzwald", erklärte eine Familie aus der Landeshauptstadt. Besonders beliebt war dieses Jahr die Sechs-Kilometer-Strecke. Ein rüstiger Rentner aus Immendingen, der schon 2650 Mal bei Wandertagen antrat und seit 30 Jahren zu Fuß die Natur genießt, schnürte auch in Göschweiler wieder seine Wanderstiefel: "Jetzt gehe ich aber nur noch die Rentnerstrecke, sechs Kilometer."