Dornhan-Marschalkenzimmern

1000 Wanderer gehen auf die Strecken

Die richtige Wandertemperatur und blauer Himmel brachte das Hoch "Harald" zum 31. IVV Wandertag in Marschalkenzimmern, wo mehr als 1000 Wanderer die neue Wanderstrecken angingen und den Ort belebten. Erfreut waren besonders Vorsitzende Waltraud Stipancich und ihr Arbeitsteam, dass sechs Vereine mit dem Bus angefahren waren. Nach getaner Arbeit auf den sechs, zehn, oder 20 Kilometer langen Strecken konnten die Wanderer die Frühschoppenmusik der Kapelle des Musikvereins Marschalkenzimmern und den gemütlichen Tag in der bunt geschmückten Mühlwieshalle genießen. Bis zur Mittagszeit kamen viele Wanderer und Essensgäste und füllten die Halle. Am Nachmittag sorgte Werner Schmid mit seiner Musik für Unterhaltung.

Die weitesten Anfahrten hatten die Vereine aus Binderheim (Elsaß), Burg bei Ansbach, Fischbach bei Friedrichshafen und Kappel-Grafenhausen.

Bei der Siegerehrung der größten Vereine dankte Vorsitzende Waltraud Stipancich allen Teilnehmern und Mittagsgästen, die wieder zum Höhepunkt des Wanderjahres beigetragen haben. Besonderer Dank galt den DRK-Bereitschaftsmitgliedern, die sich wie das Küchenteam auch wider optimal einbrachten. Ortsvorsteher Gerhard Röhner lobte die neuen Wanderstrecken und stellte den vielen Wanderern den Ort Marschalkenzimmern vor. Wandern sei Begegnung, fördere die Kommunikation und sorge für Begeisterung in der Natur, erklärte er.

Geehrt wurden die sechs größten Wandergruppen. Bühlingen wurde Sechster mit 38 Personen, Burg bei Ansbach kam mit 42 Personen auf den fünften Platz, Schauinsland bei Freiburg mit 44 Personen auf den vierten Platz und Fischbach bei Friedrichshafen mit 45 Personen auf den dritten Platz.

Nur ein Zähler mehr hatte Sulgen und kam auf Platz zwei. Der Nachbarverein Betzweiler-Wälde machte sich erneut stark und kam mit 91 Personen auf Platz eins.