2. Etappe: Blumberg – Schattenmühle (20 km)

Tourenverlauf: Blumberg - Achdorf - Aselfingen - Wutachmühle - Wutachschlucht - Schattenmühle (Bonndorf / Löffingen)

Charakter: Gemütliche Talauen, schmale, teils felsige Steige mit Leitern und Treppen an senkrechten Felswänden, Felsgalerien, Pfade direkt am Wasser

Etappeninfos

Die zweite Etappe startet gleich mit einer kleinen Mutprobe. Eine 8 m lange, steile Treppenleiter führt hinunter in die kleine Schlucht des Schleifenbachs, der in drei Kaskaden 20 m in die Tiefe stürzt. Durch lichten Laubwald und offene Tallandschaft weiter an Achdorf und Aselfingen vorbei zur Wutachschlucht. Diese beginnt beim Sägewerk Wutachmühle (Kiosk). Der Wutachaustritt wird passiert, wo das knapp drei Kilometer flussaufwärts versickernde Wasser eindrucksvoll aus dem Berg sprudelt. Dann wird der Kanadiersteg erreicht, bei dem die Gauchach in die Wutach mündet. Das Tal wird immer wilder und schmäler, der Pfad führt über Wurzelwerk an der Wutach entlang, die Vegetation wird stets urwaldartiger. Bald tauchen links Felswände auf, die mithilfe eines Drahtseilgeländers gesichert sind. Der Pfad führt nur knapp über dem Wasserspiegel entlang der Felsen weiter. Der Rastplatz an der Schurhammerhütte oder später auch eine Kiesbank am Amselfelsen laden zum Verweilen ein. Jetzt steigt der Pfad hoch in die Felsen über dem Wildfluss, am Tanneggerwasserfall und dem ehemaligen Kurbad Bad Boll vorbei zum Etappenziel an der Schattenmühle. Mit dem Linienbus, zu Fuß oder - wenn vereinbart - mit dem Gastgeber geht es dann, je nach Quartierwahl nach Bonndorf, Löffingen, Bräunlingen oder Hüfingen.

Sehenswürdigkeiten

Schleifenbachtobel und -wasserfälle, Wutachschlucht, Tannegger Wasserfall, ehemalige Kuranlage Bad Boll (Infotafel).