3. Etappe: Schattenmühle – Schluchsee (18 km)

Tourenverlauf: Schattenmühle – Wutachschlucht - RäuberschlössleHaslachklamm – Lenzkirch – Schwendetal - Oberfischbach

Charakter: Schmale Pfade, atemberaubende Felskanzeln, schattenspendende Wälder

Etappeninfo

Von der Schattenmühle aus steil den Waldhang bergauf, dann ein ganzes Stück angenehm horizontal über dem Talgrund und leicht ansteigend zum nördlichen Talrand der Wutach. Hier hat man etwas Ruhe zum Durchschnaufen, kann den Blick schweifen lassen ehe es wieder zurück zur Schlucht geht. Bald sieht man die wenigen Reste des Räuberschlössle auf einem 80 Meter hohen Felsen direkt über einem der wildesten und eindrucksvollsten Schluchtabschnitte stehen. Zeit für einen Tiefblick und eine erste kurze Rast! Im Steilhang des Bergwaldes schlängelt sich der Schluchtensteig um Felsen und flechtenbewachsene Fichten vorbei am kleinen Flusskraftwerk Stallegg, dem ältesten seiner Art in Baden. Der Rastplatz mit Bänken und Tischen an der Rötenbachmündung ist sehr idyllisch gelegen und wird genutzt für eine Pause. Weiter bis zur Haslachschlucht geht es mal direkt am Wasser, mal weit oberhalb am Hang entlang. Ein hoher Steg führt ein letztes Mal über die Wutach, dann wendet sich der Weg der Haslachklamm zu, klettert über den imposanten Rechenfelsen zum Hölllochfelsen und erreicht bald darauf Lenzkirch. Vom Geopark oberhalb Lenzkirch hat man den besten Blick auf den traditionsreichen Kurort. Durch das romantisch-stille Schwendetal ist es vom traditionsreichen Luftkurort nicht mehr weit ins Ziel nach Oberfischbach.

Sehenswürdigkeiten

Räuberschlösslefelsen, Haslachschlucht mit Rechen- und Hölllochfelsen, Uhrenmuseum Lenzkirch, Schwendekapelle.