Genießerpfad „Hausacher Bergsteig“

Auf 13,5 km sind ca. 700 Höhenmeter zu überwinden. Geübte Wanderer brauchen für den Weg ca. 3,5 Stunden. Der Weg ist sehr anspruchsvoll, gilt es doch drei steile Auf- und Abstiege zu bewältigen. Dafür wird man aber mit phantastischen Ausblicken in die umgebende Schwarzwaldlandschaft belohnt. Je höher der Anstieg, desto weiter der Blick.

Besonderheiten am Weg sind die Wahrzeichen der Stadt, die „Burg Husen“, der 2,8 km lange Abenteuerpfad, der Kinder zur Bewegung in freier Natur animieren soll, die malerisch gelegene „Hausacherbacher Kapelle“ sowie die „Kreuzbergkapelle“.

Der Hausacher Bergsteig läuft auf einem Teilstück auf dem bekanntesten aller schwarzwälder Fernwanderwege, dem „Westweg“, streift den „Kinzigtäler Jakobusweg“, sowie den „Großen Hansjakobweg“.

Die Streckenführung verläuft auf der sogenannten „trockenen Seite“, d.h. es gibt keine Gasthäuser am Weg, sondern nur Landschaft und Ruhe. Damit jedoch niemand verdurstet, sind drei Naturkühlschränke auf dem Weg eingerichtet.

Wegbeschreibung

Vom kleinen Wanderparkplatz an der Wassertretstelle laufen wir ein Stück weit den Kreuzbergwerg hinab bis zum Richtungspfeil "Hausacher Bergsteig", der uns den Aufstieg zu Burg Husen weist. Um die Burg herum, damit auch ein Ausblick auf unser liebenswertes Kinzigtalstädtchen gewährleistet ist. Sie folgen dem Läuferzeichen "Schwarzwälder Genießerpfad". Der Weg mündet dann in den Abenteuerpfad, auf dem sich an verschiedenen Spielstationen die Kinder austoben können. Ab Schmids Wanderecke geht es weiter auf dem Westweg (rote Raute). Bis Haseneckle. Abstieg ins Hauserbachtal. Vor dem Reutebauernhof nach rechts der Wiese am Waldrand folgend bis auf die Fahrstaße. Dieser bis zur Bushaltstelle folgen. Links oben liegt die "blaue" Hauserbacher Kapelle. Vor der Bushaltestelle nach links den Weg bis zum Klausmannshof. Vor dem Klausmannshof nach rechts den Weg hinauf, vorbei an einem alten Heuschober. Dem Weg bis zu ersten Linkskurve folgen, da dann steil rechts hinauf. Beim Wegstandort "Überm Mattenseppenhof" nach rechts den "Großen Eckweg" und "Fichtenwaldweg" hinauf. Wir erreichen bald den höchsten Punkt der anspruchsvollen Genusstour mit einem atemberaubenden Panorama auf die umliegende Schwarzwaldlandschaft. Zur Erholung lädt eine formschöne Holzliege ein. Richtung Wegweiserstandort "Über Ried", weiter dem Hansjakobweg und Kinzigtäler Jakobusweg folgen. Wir erreichen den "Oberen Hof". Es geht ein Stück die Fahrstraße talabwärts, ehe wir nach rechts Richtung Wald abbiegen. Wir folgen dem Kinzigtäler Jakobusweg und kommen auch an einem Kreuz vorbei, das jenem in Santiago de Compostella nachgebildet ist (nur viel kleiner). Abstieg ins Hauserbachtal. Vorbei am Alten Schulhaus und dann nach rechts in die Fahrstraße einbiegen. Nach 100 m links über das Bächlein den Wald hinauf. Entlang dem Wiesenweg mit Blick auf die schöne Dorfkirche und den Ortsteil Hauserbach. Es folgt ein letzter steiler Stich bevor wir an der Kreuzbergkapelle und der Grillhütte vorbei kommen. Wir folgen dem Abstieg "Abenteuerweg" und gelangen so zu unserem Ausgangspunkt zurück!