Bosensteiner Almpfad

Durch tiefe Wälder führt der Bosensteiner Almpfad zu Aussichtspunkten mit atemberaubenden Tiefblicken und auf grüne Almweiden - ein interessanter, vielfältiger Einblick in die Kulturlandschaft Schwarzwald - kleine Überraschungen inklusive. Gaststätten und Rastplätze laden auf der ganzen Strecke zum Verweilen. Dieser Geniesserpfad beginnt und endet beim Naturschutzzentrum Ruhestein, welches mit seiner Dauerausstellung einen Besuch wert ist.

Start und Ziel: Ruhestein, 77889 Seebach

Über die A5 Ausfahrt Achern bis zur Schwarzwaldhochstraße. Der Ruhestein liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße B500 zwischen Freudenstadt und Baden-Baden.

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz Ruhestein führt der Weg nach überqueren der Schwarzwaldhochstraße durch ein schönes altes Waldgebiet stetig bergab zur Schwarzenkopfstraße (Waldgrillplatz). Nach Querung der Straße verläuft die Tour noch wenige Minuten talwärts und zweigt schließlich an einer Weggabelung links ab. Die Wanderstrecke führt weiter durch den ursprünglichen Bergwald hinauf zum Kernhof. Auf der Anhöhe angekommen erwartet den Wanderer beim Verlassen des Waldes den Anblick des herrlich gelegenen Hochalmgebietes Kernhof - Bosenstein. Dieser erste Blick auf die saftigen Bergwiesen kann auf einer gemütlichen Sitzgruppe ausgiebig genossen werden. Vor der Brennerei des Hofes weist ein alter ausgedienter Brennkessel auf das besondere Brennrecht der Hofbesitzer unserer badischen Region hin. Bei der Raststation "s´alte Lifthisli" mit Selbstversogung für Wanderer kann die erste Stärkung erfolgen. Nach der Pause führt der Weg zunächst über einen Pfad (alter Schulweg) die Wiese hinab, danach vorbei am kleinen Bachlauf wiedder ansteigend und später wechselnd fallend und ansteigend durch den Wald über eine alte Grenzsteinmauer bis zum Scherzenfelsen. Erklimmt man den ungesicherten Felsen, so hat man eine wunderbare Aussicht über Teile des Seebachtales und den Grimmerswald. Die weitere Wanderstrecke führt durch ein unberührt erscheinendes Waldgebiet bis hoch zum malerisch gelegenen Fuchsmichelhof. Dort wartet das Almpfadhüttle auf die Wanderer. In der kleinen Schutzhütte oder davor kann das Rucksackvesper genossen werden. In einem Kühlschrank können kalte Getränke erworben werden. Wer Zeit und Muße hat, kann dem Teersträßlein ein paar Meter hinauf folgen und im eingezäunten Bereich Rotwild und einen Hirsch beobachten oder die prächtige Hofkapelle (Wendelinuskapelle) besichtigen. Weiter führt die Strecke in Richtung Brennte Schrofen, unterwegs mit Rastmöglichkeit auf einer Wohlfühlliege mit schönen Aussichten auf die Hornisgrinde und weitere Berge. Am Brennte Schrofen angekommen, bietet dieser tolle Aussichtsfelsen fantastische Ausblicke auf die Gemeinde Ottenhöfen und die zahlreichen Seitentäler. Eine vom Waldeigentümer erbaute Hütte lädt zur Rast ein. Danach geht es bergauf zur Hochebene. Entlang der saftigen Bergwiesen führt der Weg zur Bosenstein Straße, welche nach kurzer Zeit links abbiegt in den Karl-Ross-Weg, welcher weiter in Richtung Ruhestein führt. Nach ca. 1,5 km zweigt der Weg auf einen alten "schmalen wilden Pfad" ab und führt auf reizvoller Strecke hoch zum Ruhestein, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung. Dort ist ein Besuch im Nationalparkzentrum Ruhestein mit der interaktiven Ausstellung sehr empfehlenswert. In der daneben liegenden Rasthütte mit schönen Sonnenterrassen kann die Exkursion gemütlich und zünftig ausklingen.