GenießerpfadSäbelthomaweg

Namensgeber für diesen Wanderweg ist der Dorfpolizist Thomas Steiert. Er verkündete Mitte des 19. Jahrhunderts die neusten Nachrichten in Hinterzarten. Und da er als Ordnungshüter stets einen Säbel bei sich trug, wurde er im Volksmund Säbelthoma genannt. Auf diesem elf Kilometer langen Wanderweg folgst du seinen Spuren. Der Genießerpfad mit Startpunkt in Hinterzarten führt zu sehenswerten Aussichtspunkten. Dazu erzählen Tafeln entlang des Weges Dorfgeschichten aus alten Zeiten, die wahrscheinlich schon der Säbelthoma gekannt hat.

Start und Ziel: Kurhaus Hinterzarten

Wegbeschreibung:

Am Parkplatz hinter dem Kurhaus werden wir schon vom Säbelthoma begrüßt. Alternativ kann die Tour auch von der Kirche gestartet werden. Hier starten wir unsere Tour durch den Kurgarten, am Zartenbach entlang bis zum Spielplatz im Wolfsgrund. Nun machen wir uns an den Aufstieg zum Hotel Sonnenberg und folgen dann dem Westweg, vorbei am Kesslerhofweiher.

Unser nächstes Zwischenziel ist der versteckt im Naturschutzgebiet liegende Mathisleweiher. Hier können wir eine gemütliche Pause einlegen. Gestärkt gehen wir dann auf dem leicht ansteigendem Weg bis zum Häuslebauernhof, wo wir den grandiosen Blick auf das Feldbergmassiv genießen können. Am Milchhisli können wir uns (für 2,00 € pro Flasche) mit gekühlten Getränken erfrischen. Durch den dichten Tannenwald wandern wir weiter bis auf den Windeckkopf. Bei der Bergstation der Thoma-Skilifte können wir eine fantastische Aussicht genießen, dieses Mal über Hinterzarten bis zum Hochfirst und bis zur Weißtannenhöhe. Über die Wiese und den dichten Wald wandern wir nun bis zum Vincenz-Zahn-Felsen und steigen dann auf einem Teil des Erlebnispfades hinunter zum Kurgarten und zurück zum Ausgangspunkt am Kurhaus.