Wanderer trotzen dem Regen

Französische Wandergruppen bei den Wandertagen des Radfahrvereins Dörlinbach stark vertreten.

Mit 445 Teilnehmern sind etwas weniger Wanderbegeisterte zu den Wandertagen des Radfahrvereins Dörlinbach ins Schuttertal gekommen, als erwartet. Möglicherweise war es das Wetter, das potentielle Wanderer davon abhielt, auf der fünf oder zehn Kilometer langen Strecke durch den Herbstwald zu gehen.

Die Witterung war im Rückblick auf die vielen Sonnentage gewöhnungsbedürftig. Nieselregen und Wind ließ auch die Feuerwehrleute frösteln, die die Autos zu den Parkplätzen wiesen. Aber es gab auch schon Wandertage mit Regengüssen oder Schneefall.

Auf der Strecke waren zwei Kontrollstellen zu passieren, die auch etwas gegen den kleinen Hunger und Durst anboten. Auch wenn am ersten Tag nur 138 Wanderer kamen, so war am zweiten Tag über die Mittagszeit die Halle voll besetzt und die Gäste ließen sich Schnitzel, Schäufele und Würste schmecken. Vorsitzende Irmgard Ohnemus dankte den vielen Helfern in der Halle und denen, die Tage zuvor die Strecke vorbereitet und anschließend das Ganze wieder zurückgebaut hatten.

Bei der Siegerehrung erhielten die elf größten Gruppen einen Preis. Den ersten Platz belegte die Stadt Cernay aus Frankreich mit 35 Teilnehmern, gefolgt von Bietigheim-Bissingen (33 Teilnehmer) und den französischen Städten Boofzheim und Westhouse (je 30 Teilnehmer). Den Wanderstiefel für den einheimischen Verein erhielt der SV Dörlinbach für 28 Teilnehmer. Vermisst wurde mehr Beteiligung heimischer Vereine.