Wandertag war Herausforderung

Bei der Hauptversammlung der Wanderfreunde Wallburg hat die Schriftführerin Anita Luxem betont, dass der IVV-Wandertag im März die größte Herausforderung für die Wanderfreunde darstellte. Er erforderte wieder den vollen Einsatz aller Mitglieder.

Der plötzliche Wintereinsatz mit Schnee und Glatteis habe dafür gesorgt, dass am Sonntag nur wenige Wanderer den Weg nach Wallburg fanden und dadurch der finanzielle Erfolg nicht den Erwartungen entsprochen habe

Im Bericht wurde das Problem der stetig sinkenden Mitgliederzahl deutlich, was sich besonders auf die Helfersituation beim Wandertag auswirke. Um die personelle Situation nachhaltig zu verbessern, müssten neue Mitglieder gewonnen werden, was bisher trotz aller Anstrengungen nicht zum Erfolg führte. In einem eindringlichen Appell bat der Vorsitzende Thomas Feger darum, dass sich auch beim nächsten Wandertag alle Mitglieder einbringen und den Verein unterstützen.

Für die Geselligkeit gab es ein Grillfest beim Clubheim. Außerdem besuchen die Mitglieder nahezu jedes Wochenende Wandertage in der näheren und weiteren Umgebung, besonders auch im Elsass.

Laut dem Bericht des Rechners Gerd Tränkle verfüge der Verein über eine stabile Vermögensbasis. Der Vorsitzende Thomas Feger gab bekannt, dass die geplante Busfahrt im Mai nach Mengen abgesagt werden muss, da am gleichen Wochenende der Wandertag in Grafenhausen stattfindet.