Nachwuchssorgen und Überalterung: Lösen die Wanderfreunde ihren Verein auf?

Die Wanderfreunde Rhein-Wehra haben mit sinkenden Mitgliederzahlen, fehlendem Nachwuchs und Überalterung zu kämpfen. Der Vorstand zieht deswegen die Auflösung des Vereins in Betracht.

Nicht zum ersten Mal mussten sich die Wanderfreunde Rhein-Wehra Wehr Öflingen mit der Zukunft des Vereines auseinandersetzen. In der jüngsten Hauptversammlung schlug Vorsitzender Ernst Büttgen jedoch alarmierende Töne an: "Dunkle Wolken" seien über die Wanderfreunde gezogen, so dass für den Vorstand sogar "eine Auflösung des Vereins in Betracht kommt", erklärte Büttgen den Mitgliedern.


Rückläufige Wanderbewegungen, sinkende Mitgliederzahlen, fehlender Nachwuchs, Überalterung des Vereines: Die Gründe für die "riesigen Probleme", so Büttgen, sind vielfältig. Enttäuscht zeigte sich der Vorsitzende, dass auch vom Wanderverband keine große Unterstützung zu erwarten sei, da nicht mal mehr der Verbandsstammtisch abgehalten werde.

Aufgrund des Mangels an Helfern sei der Verein nicht mehr imstande, einen Wandertag zu veranstalten. Folgerichtig sei auch die Abmeldung der Wanderfreunde vom Deutschen Volkssportverband (DVV) zum 31. Dezember 2019 erfolgt, informierte Büttgen. Umso trauriger wiegen die trüben Aussichten angesichts der Tatsache, dass die Wanderfreunde Rhein-Wehra in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern.

Einer regen Aktivität taten die unerfreulichen Bedingungen allerdings keinen Abbruch. Immerhin 35 Wanderung unternahmen die Wanderfreunde im zurückliegenden Jahr.

Kooperation funktioniert


Eine sehr positive Beurteilung durch den Vorsitzenden erfuhr die enge Kooperation mit den Hotzenwälder Wanderfreunden aus Laufenburg und Murg sowie der Wandergruppe Aare-Rhy aus Stein/Fricktal. Immerhin 35 Wanderungen, auf denen vier Gruppenpreise errungen werden konnten, waren 2018 zu verzeichnen. Höhepunkt des Vereinsjahres sei der fünftägige Ausflug an die Mosel zum Festival "Rhein in Flammen gewesen", so Büttgen.

Untätig werden die Wanderfreunde auch im Jubiläumsjahr nicht sein: Neben verschiedenen Touren etwa in Stegen, Frauenfeld oder Göschweiler, Ausflügen mit den Wanderkameraden aus Murg, Laufenburg und Stein, steht auch eine Jubiläumsfahrt zum 40. Geburtstag auf dem Programm. In einer Feierstunde werden die Gründungsmitglieder des Vereines ihre Ehrungen entgegennehmen, wie Vorsitzender Büttgen ankündigte. Stets willkommen sind Gäste und Neumitglieder zum jeden ersten Donnerstag im Monat stattfindenden Vereinshock im "Räumli" im Gebäude neben der Öflinger Schulsporthalle.


Wahlen: Ernst Büttgen (Vorsitzender), Uschi Büttgen (Stellvertretende Vorsitzende), Beate Höller (Kassiererin), Reinhard Rumler (Schriftführer), Wanderwart (Klaus Meier), Michaela Höller (Beisitzerin).

Ehrungen: Michael Degelmann, Brigitta Degelmann, Reinhard Rumler, Werner Ücker (30 Jahre). Angela Gerspach (25 Jahre). Edelgard Laukart (zehn Jahre).

Teilnahmewertung: Klaus Meier (54 Wanderungen), Hannelore Pohl (24) sowie Uschi und Ernst Büttgen (19).