Tuningen

Einige Austritte zu verzeichnen

Über 10 000 Kilometer absolvierten die Wanderer der Tuninger Wanderfreunde Baar im vergangenen Jahr. In der Hauptversammlung im Café Storz gab es jedoch nicht nur Positives.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde kein Wandertag mehr durch den Verein organisiert. "Wir sind an der Leistungsgrenze. Wir werden immer älter. Der Aufgabe, welche solch ein Wandertag mit sich bringt, sind wir nicht mehr gewachsen", erklärt der Vorsitzende Max Henle.

Der Verein konzentriert sich auf geführte Tageswanderungen sowie die vier vom Verein betreuten festen Wanderrouten. Das bedeute jedoch nicht, dass die Vereinsmitglieder die Wandertage bei bekannten und befreundeten Wandervereinen meiden, diese würden unverändert besucht. Die geführten Wanderungen, welche vielfach mittwochs stattfinden, haben sich bewährt. Da sind nicht nur einfache Wanderungen, sondern auch anspruchsvolle Touren in der Region dabei. Der absolvierte Ostweg-Marathon im Sommer kam bei den Mitgliedern bestens an. In diesem Jahr wird man eine Tour von Schramberg nach Schwenningen mit insgesamt 900 Höhenmetern bewältigen. "Leider hatten wir im vergangenen Jahr einige Austritte. Es gibt auch Ehemalige aus unseren Reihen, welche kräftig dem Image des Vereins schaden und über die Arbeit des Vorsitzenden Negatives verbreiten", bedauert Henle. Nun habe man mit den verbleibenden 50 Mitgliedern einen stabilen Kern gefunden.

Es herrsche ein harmonisches Vereinsklima, auch innerhalb des Vorstands. Finanziell steht der Verein auf gesunden Beinen, so Kassierer Klaus Jung. Der Wegfall des Wandertages hatte keine negativen Auswirkungen, die fehlenden Einnahmen konnte man durch die permanenten Wanderrouten und geführten Touren wieder ausgleichen.

Als besonderes Schmankerl bietet der Verein dieses Jahr eine Fahrt mit dem Glacier-Express an. Hier habe man 15 Plätze zu einem Sonderpreis reservieren können. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass diese auch schnell vergeben sind. Das langjährige Mitglied Karl Vosseler wurde aufgrund seiner vielen Leistungen für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Brunhilde Auer und Susanne Maschek wurden für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.