Wanderfreunde verzichten künftig auf Busfahrten

Das Interesse an den gemeinsamen Ausflügen des Wallbacher Vereins ist rückläufig / Wandertage sind ein Erfolg gewesen.

Ein insgesamt zufriedenes Fazit über ihr vergangenes Vereinsjahr haben die Wanderfreunde Wallbach bei ihrer Hauptversammlung am Samstag gezogen. Einziger Wermutstropfen: Der Verein wird in diesem Jahr wohl keine gemeinsame Busfahrt mehr unternehmen, womit eine gesellige Tradition endet.

Aufgrund schwacher Teilnehmerzahlen und den entsprechend unverhältnismäßigen Kosten rechnen sich die Ausflüge mit gemeinsamer Busfahrt nicht mehr. "Es tut mir weh, unsere Busfahrten waren immer schön", räumte Gerald Ebner, Vorsitzender der Wanderfreunde ein. Da es jedoch aus den eigenen Reihen und von extern immer weniger Anmeldungen gebe, sehe sich der Verein zu diesem Schritt gezwungen.

Trotzdem will Ebner die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Je nachdem, wie gewinnbringend die diesjährigen Wallbacher Wandertage sind, könne er sich durchaus vorstellen, spontan eine Busfahrt mit seinen Wanderfreunden zu organisieren. "Vielleicht im Herbst", so Ebner. Demnach darf Ebner durchaus optimistisch sein, denn mit rund 630 verkauften Startkarten waren die Wandertage im vergangenen Jahr ein voller Erfolg, an den die Wanderfreunde in diesem Jahr anknüpfen wollen. "Damit können wir sehr zufrieden sein", unterstrich Ebner.

Dem pflichtete auch Wallbachs Ortsvorsteher Fred Thelen bei, der den Wanderfreunden ausdrücklich für die jährliche Ausrichtung der Wanderveranstaltung dankte. "Ihr tragt mit dazu bei, dass das Dorf lebendig bleibt", sagte Thelen. Bedauern hingegen zeigte auch er über das nachlassende Interesse an den Busfahrten, vor allem von der jüngeren Generation. "Wandern scheint aus der Mode gekommen zu sein", stellte Thelen fest.

Generell scheint die Freude am Wandern jedoch nicht gänzlich vergangen zu sein. Das zeigen nicht nur die gut besuchten Wandertage, sondern auch die Wanderungen der Wallbacher Wanderfreunde selbst. So konnte Ebner einige Mitglieder für ihr fleißiges Unterwegssein für den Verein auszeichnen. Allen voran ging dabei er selbst mit 125 Wanderungen, gefolgt von Monika Bartelt mit 80 Wanderungen, sowie Gaby und Hans Büche mit je 53 Wanderungen.

Um im kommenden Jahr eine ähnlich positive Bilanz ziehen zu können, konzentrieren sich die Bemühungen der Wanderfreunde nun auf die bewährt gute Planung und Organisation der Wandertage, aber auch auf den vereinsinternen Zusammenhalt. Denn am Geselligen solle auf keinen Fall gespart werden, wie Ebner betonte.

Die Wanderfreunde Wallbach gehören zum Deutschen Volkssportverband (DVV). Der Verein zählt 30 aktive und zehn passive Mitglieder. Vorsitzender ist Gerald Ebner.