Schwarzwälder Qualitätsweg „Balzer Herrgott Runde“ mit Abstecher zur Hexenlochmühle (am 28.2.2021 - 16,7 Kilometer)

Start und Ziel: Parkplatz Felsenkeller am Ortseingang in Gütenbach.

Der Balzer Herrgott – eine Christusfigur, die in eine Weidbuche eingewachsen ist – und die Hexenlochmühle: Zwei der berühmtesten Fotomotive des Schwarzwaldes sind auf dieser Wanderung vereint. Zusammen mit den tiefen Schluchten der Wilden Gutach und ihrer Seitentäler zeigt sich die ganze Schönheit des Schwarzwaldes: wilde Natur, schmale Pfade, romantische Mühlen, gemütliche Dörfer, prächtige Aus- und Tiefblicke, sanfte Bergwiesen und dunkle Wälder.

Wegbeschreibung:

Startpunkt der Tour ist am Wanderparkplatz Felsenkeller am Ortseingang in Gütenbach. Ein Forstweg führt uns auf einen schmaler werdenden Bergrücken hinaus. Dort, mitten in einer alten Weidbuche hängt der Balzer Herrgott, umhüllt von einem schützenden Mantel aus stetig wachsender Baumrinde. Auf fußbreitem und steilem Pfad geht es nun in die Schlucht der Wilden Gutach hinunter. Vom Forstweg, der auf halber Höhe den Steilhang durchmisst, zweigt nach etwa einem Kilometer der Pfad zur Hexenlochmühle ab. Das Mühlrad ist ein weltberühmtes Fotomotiv und einen Abstecher wert – zumal es sich dort auch Einkehren lässt (leider nicht immer). Der Rastplatz beim Rappenfelsen ist der tiefste Punkt der Wanderung. Von hier windet sich der historische Pfad von Neukirch steil nach oben zum Friedrichsfelsen, einst ein Aussichtspunkt. Am Neukircher Brend liegt ein einsamer Hof inmitten steiler Wiesenhänge umgeben vom dunklen Wald.

Der Abstieg führt uns zunächst hinunter zur Lochmühle am Bregenbach und dann wieder in sanftem Anstieg hinauf auf die Höhe. Vom Sträßchen im Kohlerwald leitet uns ein schmaler Bergrücken mit saftigen Wiesen und kleinen Wäldchen zurück nach Gütenbach.

Sehenswürdigkeiten entlang der Tour:

Balzer Herrgott: Eine in eine ca. 300 Jahre alte Weidbuche eingewachsene Christusfigur, um die sich viele Sagen und Legenden ranken. Die Figur, der die Arme und Beine fehlen, soll zwischen 1870 und 1880 am Baum befestigt worden sein. Der Ort ist mittlerweile ein bekannter Wallfahrtsort.

Hexenlochmühle: Sie ist die einzige Mühle im Schwarzwald mit zwei Wasserrädern und liegt idyllisch im schluchtartigen Hexenloch. Seit jeher ist sie ein beliebtes Fotomotiv aus dem Schwarzwald. Zur Mühle gehört auch ein Restaurant.

Unterfallengrundhof, dient seit 1994 als Kulisse in der SWR-Fernsehserie „Die Fallers“ und ist bekannt als „Fallerhof“. Nachdem der alte Hof 1924 abbrannte, wurde der jetzige Hof 1927 fertiggestellt